Kinder

10 Dinge, die ich durch meine Kinder gelernt habe

10-dinge-die-ich-durch-meine-kinder-gelernt-habe_neu

Ohne meine Kinder würde ich viele Dinge nicht so sehen, wie ich sie jetzt sehe. Viele Dinge würden mich nicht so interessieren und viele Sachen würde ich auch gar nicht so wahrnehmen. Manche Dinge wären sicherlich leichter, aber das Leben wäre viel langweiliger.

1 Natur

2015-14-6--19-55-53

Ich bin kein Mensch der sich gerne und viel in der Natur aufhält. Ja, ich muss es nicht haben, aber mit Kindern ist man doch sehr oft draußen. Und dadurch habe auch ich die Natur wieder zu schätzen gelernt. Die Kinder entdecken Dinge, vor denen ich schon die Augen verschlossen hatte. Sei es ein bunter Käfer auf dem Boden oder ein Vogel in der Luft. Viele Dinge die ich nicht mehr wahrgenommen habe, sind auf einmal wieder etwas besonderes.

2 Gesellschaftsspiele

3WIB02.01.16

Als Kind habe ich sehr gerne Spiele gespielt. Dieses „Hobby“ lies in den letzten Jahren nach und wirklich gerne habe ich es auch nicht mehr gemacht. Bis auf ein paar Kartenspiele mochte ich die anderen Spiele nicht mehr so gerne. Seitdem mein Sohn aber so gerne spielt, vergeht kein Tag ohne 1 oder gefühlte 100 Spiele. Und ja, es macht mir sehr großen Spaß! Die Liebe zum „Spielen“ ist wieder da.

3 Lachen über Kleinigkeiten

Ein lustiges Geräusch, ein schiefes Grinsen und die Keinen können lachen. Einem Erwachsenen würde das sicherlich nicht mal auffallen. Aber die Kinder stecken einen in so einem Moment einfach mit an. Und was ist schöner als ein Kinderlachen? Lachen kann so ungemein befreien. Auch wenn man einen schlechten Tag hat, ein Lachen kann die Wendung geben. Also einfach öfter mal Lachen, dann ist die Welt gleich wieder in Ordnung.

4 Das Leben so nehmen wie es kommt

Mit Kindern kann man einfach nichts planen, denn irgendwie kommt immer etwas dazwischen. Ein Kind wird krank und der freie Tag ist damit für die Katz. Oder man hat einen Termin und plötzlich ist die Windel voll, dann kommt man eben mal zu spät. Dinge, bei denen ich früher ganz aus dem Konzept gebracht wurde, gehören heute zum normalen Alltag dazu. Das muss so sein im Leben von Eltern!

5 Butzen bauen

Butzen bauen liebt jedes Kind und auch ich habe es als Kind geliebt. Als Außenstehende sieht es oft aus wie Chaos, aber als Eltern weiß man auch, dass es viele Vorteile haben kann: die Kinder können sich dort lange beschäftigen und wir können dort mit den Kindern kuscheln. Und Spaß macht das Aufbauen ja auch :-).

6 Spielen mit einfachen Dingen

Hätte man mir früher mal gesagt, dass Tupperdosen für die Kleinen schon als Spielzeug reichen, dann hätte ich das einfach nicht geglaubt. Mittlerweile wurde ich eines besseren belehrt: Spielzeug braucht man nur wenig, denn die Kinder sind schon mit den einfachen Dingen glücklich. Vor allem, wenn man sie dann doch mal den Schrank mit den Dosen ausräumen lässt. Auch aus Kissen und Decken kann man wunderbare Burgen bauen und davon habe ich hier jeden Tag mindestens eine.

7 Lernen kann Spaß machen

Wenn ich an einen großen Teil der Schulzeit zurück denke, dann denke ich an Hausaufgaben, Lernen und den dazugehörigen Stress. Mein Großer ist sehr wissbegierig und liebt es, mich den ganzen Tag mit Fragen zu löchern. Kinder lernen einfach gerne und so sollte es eigentlich ein Leben lang bleiben. Lernen kann also doch Spaß machen!

8 Besondere Essenskreationen

Essenkreationen aus der Hölle und die Kinder lieben sie. Man muss einfach über seinen eigenen Schatten springen und die Kinder machen lassen. So lange es ihnen schmeckt und satt macht, habe ich mittlerweile aufgegeben diese Dinge zu kommentieren. Macht das Leben auch einfacher 😉 Diese Kreationen sind u.a. bei uns dabei: Leberwurstbrot mit Marmelade, Nutellabrot mit Käse, Fleischwurst mit Curryketchup (isst mein Mann auch liebend gerne).

9 Ein starker Wille ist gut

Schreien, trampeln und immer wieder fragen ob man etwas darf, denn nur wer einen starken Willen hat, kann viel erreichen. Dieses Ziel haben sich meine Kinder auch gesetzt. Jedes noch so kleine Detail muss diskutiert werden und oft schaffen sie es dann auch mich zu überzeugen. Manchmal gebe ich aber auch einfach nur nach. Wenn die Kinder groß sind, dann werde ich diesen starken Willen hoffentlich übernommen haben und so auch besser meine Zeile erreichen. Natürlich ohne schreien und trampeln!

10 Auch mit wenig Schlaf kann man überleben

„Schlaf so lange du es noch kannst, wenn das Baby erstmal da ist, dann kommst du nicht mehr dazu!“

Diesen Rat haben mir sehr viele gegeben und ich habe ihn befolgt. Aber gereicht hat es trotzdem nicht. Was allerdings wunderbar ist: man gewöhnt sich auch an wenig Schlaf. Das hätte ich nie gedacht, aber auch mit wenig Schlaf kann man den Tag überstehen.

 

Bis bald,eure Sarah_neu

Merken

Merken

Merken

Merken

4 Kommentare

  1. Das kann ich auch so unterschreiben!
    Mit Kinderaugen sieht man mehr – man muss sich nur drauf einlassen. Genau das haben wir Erwachsene schon viel zu früh verlernt.
    Toller Beitrag, der mich daran erinnert, dass auch ich mehr mit Kinderaugen sehen muss.
    Liebe Grüße
    Yvonne

  2. Was, du hast auch jeden Tag eine Burg oder Höhle? Das ist ja wie bei uns. Heute wars ein Supermarkt. Und du hast recht: Spielzeug wird echt überbewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.