Bücher Literatur

Auf High Heels in den Kreißsaal von Lucie Marshall (Rezension)

Bildrechte: Goldmann Verlag

Die Autorin Tanya Neufeldt wurde 1972 geboren und bekam mit 37 Jahren ihr erstes Kind. Neben dem Job als Mama ist sie Schauspielerin und Moderatorin und lebt mit ihrer Familie in Berlin. Außerdem bloggt sie erfolgreich auf ihrem Mama Blog ‚Lucie Marshall‚.

Klappentext

Ich hatte immer diese – offentsichtliche wahnwitzige – Vorstellung, mit Kleidergröße 34 auf High Heels elfengleich in den Kreißsaal zu schweben. Jetzt in der 30. Woche kann ich nicht mehr an dieser Illusion festhalten. Ich habe 15 Kilo mehr auf den Rippen, de facto wähle ich morgens zwischen blauen und schwarzen Turnschuhen. Oder ich ziehe High Heels zum Kaffeekochen an. Zum Trinken aber wieder aus.

Witzig, ungeschönt und ungeniert schildert Bloggerin Tanya Neufeldt alias Lucie Marshall den Wahnsinn, der über einen hereinbricht, wenn man mit Ende 30 ein Kind bekommt und bisher ein unabhängiges, glamouröses Leben gewöhnt war…

Cover

Auf dem Cover sieht man ein Bild von Lucie Marshall. Auf dem weißen Hintergrund ist außerdem ein Mutterpass und ein Schnuller zu sehen. Als Kontrast dazu aber auch ein Nagellack. So ist es eben wenn 2 „Welten“ (altes und neues Leben) aufeinander prallen, wie bei dieser Mama Bloggerin.

Inhalt

Als Lucie 37 Jahre alt ist, trifft sie auf eine junge schwangere Kollegin und hat plötzlich nur noch einen großen Wunsch: endlich ein Baby bekommen.

50 Wochen und 6 Tage später ist es endlich soweit: mitten in der Nacht macht sie einen positiven Schwangerschaftstest. Und so beginnt die Reise der Schwangerschaft. Der Nestbautrieb packt sie völlig und dazu muss sie sich noch Horrorgeschichte von fremden Leute über Geburten anhören. Nach 34 Wochen Schwangerschaft kommt ihr Sohn Sam dann zur Welt und sie müssen noch eine schreckliche Zeit im Krankenhaus erleben.

Nach dem Horrortrip der Geburt beginnt ein völlig neues Leben für Lucie und ihren Mann Marc. Lucie fühlt sich am Anfang noch super und freut sich über ihre wachen Nächte, denn so kann sie endlich mal in Ruhe Bücher lesen. Kurze Zeit später holt sie die Wahrheit aber ein, denn ihre Kaiserschnittnarbe entzündet sich. Nun muss sie alles etwas langsamer angehen.

Neben körperliche Problemen kommen nun auch ganz andere Fragen auf sie zu: lässt sie ihr Kind impfen oder nicht? Egal wie man es macht, man macht es natürlich falsch. Auch andere Themen beschäftigen Lucie: Pekip, Sex nach der Schwangerschaft, Stillen, Stilldemenz und andere Sachen, die eben dazu gehören.

Stillnebel – zauberhafter, leicht verwirrender, manchmal aber auch sehr unterhaltsamer Zustand für alle Beteiligten, der immens gute Geschichten für die Nachwelt liefert.

Nach einem Umzug von Berlin nach München lernt sie auch andere Mütter kennen und Mütter unter sich können manchmal auch ganz gemein sein. Das Stichwort ‚Mommywars‘ kennen viele von uns Müttern.

Nach einer Zeit geht es für die Familie aber auch wieder zurück nach Berlin. „Endlich wieder in der alten Heimat sein“, denkt sich Lucie, bis sie merkt, dass das Leben mit Kind eben doch ganz anders ist, als es vorher ohne Kind war. In Berlin geht dann auch die Schlacht um einen Kitaplatz los und auch das Ungleichgewicht zwischen Mann und Frau mit Kind stört sie ganz ungemein. Warum werden Männer gelobt, wenn sie von einem wichtigen Geschäftstermin weg müssen wegen dem Kind und warum werden Frauen dafür missachtet?

Lucie Marshall muss sich mit vielen neuen Dingen auseinander setzen, denn mit einem Kind wird das Leben ganz schön auf den Kopf gestellt.

Aufbau und Struktur

Das Buch ist in 3 Teile aufgeteilt. Teil 1 beschäftigt sich mit dem Kinderwunsch und der Schwangerschaft. Teil 2 handelt vom ersten Elternjahr und Teil 3 vom 2. Jahr als Eltern. Über jedem Kapitel wird genau gezeigt zu welcher Zeit das Buch spielt, z.B. 27. April, 5 Monate. Lucie erzählt die ganze Geschichte aus ihrer Perspektive.

Meine Meinung zu diesem Buch

Cleaning your house while kids are still growing is like shoveling the sidewalk before it stops snowing. – phyllis Diller

Dieses Buch ist einfach genial und ich bin wirklich sehr begeistert davon. Fragt meinen Mann, denn ich saß lachend mit Tränen auf der Couch und er hat mich nur ungläubig angestarrt. Aber wenn Lucie dem Postboten mit offenem Still-BH die Tür öffnet, dann kann ich das einfach nicht überlesen. Und nicht nur an dieser Stelle musste ich Tränen lachen. Liebe Lucie, ich könnte dich für dieses Buch knutschen. Es spricht mir so aus der Seele und viele Situationen kommen mir sehr bekannt vor. Das Buch stand jetzt schon längere Zeit im Regal, aber da ich auf das zweite Buch sehr gespannt bin, musste ich es jetzt endlich lesen. Ich könnte es direkt noch einmal lesen! Für mich ist dieses Buch so lebensnah und doch komplett verrückt. Manchmal dachte ich nur, dass Lucie über mein Leben schreibt. Auch wenn ich im Gegensatz zu Lucie sehr jung Mutter geworden bin, kenne ich einige Situationen trotzdem sehr gut. Ich konnte z.B. auch nicht gut in der Öffentlichkeit stillen und meine Kinder mochten öffentliche Cafés auch nicht so gerne. Ich freue mich so darauf, bald das zweite Buch zu lesen!

Wichtige Fakten

Titel: Auf High Heels in den Kreißsaal

Autorin: Tanya Neufeldt alias Lucie Marshall

Erscheinungsdatum: 15.09.2014

ISBN: 978-3-442-17462-1

Verlag: Goldmann Verlag

Seiten: 288 Seiten

Preis: 8,99€

Auch als ebook erhältlich.

Bis bald,eure Sarah_neu

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.