Blogparaden Familienleben

Der Mann im Blog

Wer ist der Mann hinter der Bloggerin? Warum wird er in den meisten Blogs eher selten erwähnt?

Genau das fragt sich Betti von „Das frühe Vogerl und die fabelhaften Veränderungen“ und da der Mann ja in meinem Blog doch öfter präsent ist, muss ich euch einfach über ihn erzählen.

Der Vorschlag diesen Blogpost selber zu schreiben gefiel ihm gar nicht, nunja, dann werde ich halt über ihn erzählen 😉

Der Mann

Der Mann ist 30 Jahre alt, arbeitet im IT-Bereich und hält es seit 2008 mit mir aus, wobei beim ihm mittlerweile doch das ein oder andere graue Haar zu sehen ist. Und da er 2 Schwangerschaften mit mir überlebt hat, muss er mich wirklich lieben. Sein Hobby Handball hat er für die Kinder und unseren Hausbau erst einmal etwas eingeschränkt.

 

DSCI01821

Der Mann und ich

Kennengelernt haben wir uns im Internet. Ja, das kann sehr gut funktionieren, auch wenn ich es vorher selber kaum für möglich gehalten habe. Schon beim chatten habe ich mich verliebt, auch wenn ich deshalb umso mehr Angst vor dem ersten Treffen hatte. Es hat ewig gedauert bis er nach einem Treffen gefragt hat, was ich aber gleich als positive Eigentschaft gesehen habe.

Geheiratet haben wir kurz vor der Geburt unseres Sohnes.

Wir sind glücklich und haben uns lieb!

Natürlich haben wir auch ab und zu Meinungsverschiedenheiten. Das gehört in einer Partnerschaft nunmal dazu.

IMG_0885
Der Mann und die Kinder

Der Mann liebt unsere Kinder über alles und würde alles für sie geben. Er kann sehr gut mit dem Sohn streiten, das liegt aber wohl hauptsächlich daran, dass sie sich so ähnlich sind. Ist der Mann auf Dienstreise vermissen die Kinder ihn sofort. Was dann vor allem im anstrengenden Verhalten vom Sohn deutlich wird. Die Tochter ist schon jetzt ein richtiges Papakind, denn sie himmelt ihn ständig an. Seine kleine Prinzessin. Ich mag mir gar nicht vorstellen wie es wird, wenn sie mal mit einem Freund nach Hause kommt.

Er ist einfach ein toller Papa!

 

IMG_1298

Der Mann und der Haushalt

Der Mann kocht für uns. Ich selber hasse kochen, aber er macht das so wunderbar. Er kocht gerne und es schmeckt super lecker.

Den restlichen Teil vom Haushalt macht er dafür nicht so gerne, aber trotzdem hilft er mit. Er kann gut Wäsche waschen und auf Aufforderung auch mal Staubsaugen. Das Bügeln, der Badputz, das Wischen und das Staubputzen wird aber wohl immer meine Arbeit bleiben.

Der Mann und das Blog

Der Mann und ich haben für ihn ganz bewusst den Titel „Der Mann“ für den Blog gewählt, genauso heißt es bei mir ja auch „Der Sohn“ und „Die Tochter“.

Sagen wir es mal so: Der Mann toleriert, dass ich blogge. Bei manchen Beiträgen fragt er “ Wen interessiert das denn?“, bei anderen muss er drüber lachen und findet sie toll. Er gibt auch gerne Tipps, was ich z.B. noch mit in die Beiträge schreiben könnte oder was ich lieber nicht schreiben sollte.

Er hat auch seine eigene Kategorie auf dem Blog „Geschichten vom Papa„, die er dringend mal wieder befüllen sollte (kleiner Wink mit dem Zaunpfahl ;-))

Was die Technik angeht, kann er mir sehr viel helfen. Ich habe da leider nicht so den großen Plan von, aber er kann es schon sehr gut. Allerdings hat er auch oft keine Lust und sagt dann gleich, dass ich mich an seinen Kumpel wenden soll. So gehen wir in dem Bereich gleich einem möglichen Streit aus dem Weg.

Wir haben gemeinsame Absprachen: Bilder der Gesichter der Kinder werden nicht gezeigt. Bin ich mir nicht sicher, ob ein Bild okay ist, dann frage ich ihn. Schließlich sind das UNSERE Kinder und wir entscheiden gemeinsam.

Was ihn stört: die viele Zeit, die ich am PC am Abend verbringe. Deshalb haben wir jetzt mindestens einen Abend pro Woche, meist am Samstag, an dem der PC ausbleibt.

 

Wie ihr seht, ist der Mann sehr oft präsent auf dem Blog. Er gehört zu mir und meinem Leben dazu und das Blog mittlerweile auch!

Unterschrift

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.