Familienleben

Der Tochtervampir

Ich sage ja gerne immer wieder: Eine Geburt würde ich locker noch einmal schaffen, aber noch ein zahnendes Kind würden meine Nerven nicht aushalten. Deshalb denke ich derzeit auch immer wieder, jetzt gerade eine Geburt meistern und dafür endlich wieder Ruhe haben.

Meine Tochter zahnt seit Wochen. Na gut, vielleicht war auch der ein oder andere Schub dazwischen. Jedenfalls dachte ich bis zum letzten Wochenende, dass die Zähne nur einschießen. Aber letzte Woche Samstag habe ich einen Eckzahn (vielleicht ist es auch ein Backenzahn) erspäht. In der Woche habe ich dann noch einen Eckzahn unten entdeckt. Wer weiß wie lange die Spitze schon zu sehen ist, denn ich habe immer unten bei den Schneidezähnen gefühlt. Im Kiefer sind noch mehr geschwollene Stellen zu sehen und viele weiße Spitzen unter dem Zahnfleisch.

Ich habe das Gefühl die Tochter bekommt alle Zähne zur selben Zeit und das gerade mal mit 4 1/2 Moanten. Der Sohn bekam seinen ersten Zahn mit 8 Monaten, genau wie ich damals als Kind. Mein Mann kann sich mit der Tochter die Hände reichen, denn er bekam sie sogar schon mit 3 Monaten.

Mich irritiert es aber total, dass eben nicht zuerst die Schneidezähne durchkommen. Die Eckzähne sind außerdem viel schmerzhafter. Zumindest habe ich die Erfahrung bei meinem Sohn gemacht.

Die Tochter sabbert permanent und hat ständig eine rote Wange. Ich habe das Gefühl, dass jetzt alle Zähne auf einmal kommen. Ist natürlich quatsch, aber so wie es ihr geht, kommt es mir halt so vor.

Und was machen wir um ihr Leid zu mindern?

Derzeit bekommt die Tochter Chamomilla Globuli. Die hatte ich noch vom Sohn hier. Die scheinen aber bisher nicht so gut zu wirken und deshalb haben wir noch Osanit geordert und Osa Zahngel. Vielleicht wirkt das bei ihr ja besser. Außerdem haben wir eine Veilchenwurzel bestellt und ich bin gespannt wie die so wirkt. Ein gekühlter Beißring und ein nasser kalter Waschlappen sind auch schon zum Einsatz gekommen. Scheinbar sind unsere Finger zum drauf herumkauen aber besser geeignet.

Woran ich ja gar nicht glaube sind Bernsteinketten. Ich habe zwar schon oft gehört, dass es helfen soll, aber ich glaube einfach nicht daran.

Kaltes Obst und Gemüse sind mir einfach zu gefährlich, denn ich habe zu große Angst das ein Stück abbricht und sich die Tochter verschluckt. Dentinox ist einfach nichts für Kinder. Es wird sicherlich zwar nicht schaden, aber ich habe kein gutes Gefühl Betäubungsmittel in den Mund zu schmieren.

Was unternehmt ihr denn so gegen die Schmerzen?

Bis bald,

eure Sarah

3 Kommentare

  1. hallole,
    Oh, ich kann’s nachempfinden… Meine Nerven würden auch kein drittes Kind überstehen ;-(
    Ich glaube, beim Zahnen hilft nix wirklich, nur der Glaube, dass es irgendwann überstanden ist…
    Grüßle

  2. Hey,
    Mein Sohn hat auch ziemlich viele Zähne in sehr kurzer Zeit bekommen und Osanit, Dentinox, Beissringe etc. haben nicht wirklich geholfen.
    Das einzige was wirklich super war, waren Brotkrusten. Wir haben ganze Brote nur wegen der Kruste gekauft, weil der Kurze da begeistert drauf rum geknabbert hat. Natürlich sah es bei uns dann dementsprechend aus, aber was tut man nicht alles 😉
    Viel Erfolg wünsche ich euch, LG kirsten

  3. Pingback: Hallo und Tschüss liebe Milchzähne - Zwergenzimmerchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.