Bücher Literatur

Der Tod kann mich mal! von Kira Brück (Rezension)

Die Autorin Kira Brück ist 1982 geboren und studierte Germanistik, Journalistik und Philosophie. Heute arbeitet sie als freie Journalistin und schreibt unter anderem Texte für Spiegel Online, Die Welt und die Joy.

Klappentext

Nicht jeder Mensch hat das Glück, gesund und unbefangen ins Leben zu starten. Manchmal kommt eine schwere Krankheit dazwischen. Dass dies aber kein Grund sein muss, den Mut zu verlieren, zeigen die hier porträtierten schwer kranken Jugendlichen. Voller Lebenswillen stellt sich jeder von ihnen seinem Schicksal auf ganz eigene Art und Weise. Aufgeben ist nämlich keine Option. Die Journalistin und Autorin Kira Brück gibt diesen Teenagern eine Stimme. Sie sprach mit ihnen über Trauer, Schmerzen und Trotz, aber auch über das merkwürdige Leben zwischen Schulhof und Intensivstation. Außerdem erfahren wir, wie Eltern und Experten ihre Kinder und Patienten auf diesem schweren Weg begleiten – und wie sie die Herausforderung erleben, die die Krankheit ihnen stellt. In allen Geschichten wird schnell klar: Von diesen jungen Menschen lässt sich viel über das Leben, über Kraft und Zuversicht, über Sinn und Glück, lernen.

Cover

Auf dem Cover sieht man im Hintergrund einen blauen Himmel mit ein paar Wolken und Vögeln. Außerdem ist dort ein Mensch zu sehen, der gerade aus dem Rollstuhl aufgestanden ist und in die Luft hüpft. Das Cover wirkt dadurch sehr lebensfroh und fröhlich.

Inhalt

Kira Brück hat bei einem Interview Alexandra kennen gelernt. Alexandra litt an Leukämie und verfolgte dennoch ihre Träume und besucht mittlerweile eine renommierte Modefachschule:

Ich glaube daran, stark zu bleiben, wenn alles schiefläuft. Ich glaube daran, dass fröhliche Menschen die hübschesten sind. Ich glaube daran, dass morgen ein neuer Tag ist, und ich glaube an Wunder.

Durch dieses Interview ist die Autorin auf die Idee gekommen, noch andere Jugendliche zu Wort kommen zu lassen und sie, über ihre Erfahrungen mit Krankheiten und der Sterblichkeit zu interviewen:

Da gibt es zum Beispiel Celine, die schon mit einem Herzfehler zur Welt gekommen ist:

Viele spüren ihr Herz zum allerersten Mal, wenn sie Liebeskummer haben. Ich bin ihm für jeden einzelnen Schlag dankbar.

Auch Julian hat eine schwere Zeit hinter sich, denn ihm musste aufgrund von Knochenkrebs ein Bein amputiert werden. Dennoch ist er froh über den Krebs, denn der hat ihm eine ganz andere Sicht auf das Leben gegeben:

Der Tumor hat meinen Arsch gerettet, mich zu einem neuen Menschen gemacht. Heute kriege ich mein Leben voll auf die Reihe, mein Notenschnitt liegt bei 1,5.

Benjamin dagegen konnte nicht vollständig vom Darmkrebs geheilt werden. Er muss jetzt mit dem Krebs leben, aber trotzdem genießt er jeden Tag davon. Kathie musste wegen ihrer Leukämie 7 Monate auf einer Isolierstation leben. Mittlerweile macht sie wieder viel Sport und träumt davon, 2024 am Ironman auf Hawaii teilzunehmen.

Neben vielen anderen Jugendlichen kommen auch viele ExpertInnen in diesem Buch zu Wort: Kardiologen, ein Komponist, der todkranke Kinder mit seiner Musik glücklich macht oder z.B. auch Menschen, die im Hospiz arbeiten. Dazu erzählt auch Kira Brück Geschichten aus ihrem persönlichen Leben.

 

Aufbau und Struktur

Nach einer kurzen Einleitung, warum Kira Brück dieses Buch geschrieben hat, geht es direkt los mit einer Geschichte von einer Jugendlichen.

In diesem Buch entstand ein bunter Mix aus den Geschichten der Jugendlichen, ExpertenInnen Interviews und Geschichten der Autorin.

Außerdem findet man in der Mitte die Bilder von allen Jugendlichen, damit man auch ein Bild zu den Geschichten hat.

Meine Meinung zu diesem Buch

Zu allererst hatte ich zugegebenermaßen etwas Angst vor dem Buch. Ich selber habe kleine Kinder und kann nur schwer mit Geschichten von kranken oder sterbenden Kindern umgehen. Doch man merkt schon von Anfang an, wie viel dieses Buch einem geben kann. Durch die ganzen Geschichten kann man am Ende nur noch über seine eigenen kleinen Problemchen lachen und muss sich einfach freuen, dass man so ein tolles Leben mit gesunden Kindern leben kann.

Die Jugendlichen in diesem Buch zeigen einem wirklich noch mal sehr doll, wie toll das eigene Leben ist und auch, dass sie durch ihre Krankheiten eine unbeschreibliche Stärke gewonnen haben. Sie machen sich nicht mehr so viele Sorgen, genießen jeden Augenblick im Leben und viele Dinge sind für sie einfach unwichtig geworden. Sie zeigen einem, was wirklich wichtig im Leben ist! Sie sind positiv und bewundernswert und haben so manchem Erwachsenen viel voraus.

Dieses Buch hat mich zu Lachen, Staunen und auch zum Weinen gebracht, aber vor allem hat es einiges in mir bewegt: Ich werde mir nicht mehr so viele Gedanken über die Zukunft machen, ich werde einfach den Augenblick leben und genießen. Und alle Dinge die mich stören, möchte ich ändern und das hat unter anderem dieser Spruch in mir bewirkt:

Lebe, wie du, wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben. (von Christian Fürchtegott)

Wichtige Fakten

Titel: Der Tod kann mich mal!

Autorin: Kira Brück

Erscheinungsdatum: 14.03.2016

ISBN: 978-3-959100-36-6

Verlag: Eden Books

Seiten: 224 Seiten (15 Bilder)

Preis: 19,95€ Hardcover

Auch als ebook erhältlich.

 

Das Buch wurde mir für die Rezension kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Bis bald,eure Sarah_neu

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.