Gewinnspiel Literatur Ratgeber

Die Babysitterfibel *Rezension und Gewinnspiel*

Einen Babysitter zu engagieren ist keine leicht überlegte Sache für Eltern. Ich selber habe auch schon oft darüber nachgedacht, bisher aber nicht in die Tat umgesetzt, weil wir es auch irgendwie im privaten Umfeld regeln konnten.

Barbara Sommerer, die Autorin von „Der Babysitterfibel“ hat in diesem Buch wichtige Informationen zu dem Thema Babysitting zusammengeschrieben. Frau Sommerer studierte Marketing und Werbung und war als Veranstaltungsmanagerin, PR Beraterin und in der Werbung und Kultur tätig. Mittlerweile ist sie Großmutter und Autorin. Dazu arbeitet sie auch als professionelle Babysitterin in Berlin.

Klappentext

Ein Babysitter von heute ist Eltern- und Problemversteher, Tröster, Beschützer, Abholer und Bringer, Stadterklärer, Geschichtenerfinder und Sandmännchen. Wie wird man das aber? Was ist der Unterschied zwischen einer Nanny und einem Babysitter? Wie sollte die Bewerbung aussehen? Was muss man immer mit den Eltern besprechen? Was ist mit der Sicherheit, auch der eigenen? Ist privat wirklich privat? Wie verhält man sich in Notfällen? Und im Ausland? Gespickt mit persönlichen Geschichte, Checklisten, Tipps und No-Gos gibt dieser Ratgeber Antworten. Er ist nicht nur für die interessant, die mit diesem Job liebäugeln, sondern für alle sorgenden Mamas und Papas bis hin zu Großeltern, die >>up to date<< sein möchten.

Inhalt

Babysitter werden immer und überall gebraucht. Deshalb sollte man sich vorher gründlich über viele Dinge informieren. Sei es das richtige Alter für den Job oder ob man lieber mit einer Agentur zusammenarbeitet oder es doch alleine probiert. Für jeden Fall hat Barbara Sommerer gute Tipps und wichtige Hinweise parat. Angefangen mit der richtigen Bewerbung und wie man sich im Gespräch verhalten sollte, bis hin zum lieben Thema „Geld“.

Als Babysitterin ist es wichtig, dass man vor einem Job bestimmte Dinge erfragt, damit man vorher schon gut informiert ist und in kein Fettnäpfchen tritt. Außerdem sollte man immer eine Tasche parat haben, damit alle wichtigen Dinge dabei sind.

Auch das Thema Sicherheit wird beleuchtet: natürlich darf man den Kindern nicht zu Nahe kommen, eine Haftpflichtversicherung mit bestimmter „Kinderbetreuungsklausel“ ist wichtig, es sollte auf alle Fälle immer jemand wissen wo man ist und auch eine Notfallnummer im Handy gespeichert haben.

Frau Sommerer gibt auch Tipps, wie man sich beim ersten Kennenlernen mit den Kindern verhalten sollte, was man an einem perfekten Tag machen kann und viele kleine Tricks, die den Tag mit den Kindern erleichtern.

Als Babysitterin wird man an den unterschiedlichsten Orten (Zuhause, Hotel, im Ausland, auf Feiern…) eingesetzt, mal geplant und mal spontan. Somit kann jede Situation individuell und nicht vorhersehbar sein. Auch darauf sollte man sich einstellen, denn auch jedes Kind ist anders und muss mit der neuen Situation erst einmal klar kommen. Ist ein Kind z.B. krank und es braucht Medizin, sollte man dies vorher schriftlich festhalten und genauestens währenddessen notieren. Man muss schließlich immer auf der sicheren Seite sein.

Manchmal läuft so ein Babysitterjob einfach nicht rund. Auch das gehört dazu und damit sollte man sich abfinden können.

Eine wichtige Übersicht zu allen No-Gos ist am Ende des Buches zu finden.

 

Fazit

Das Buch enthält alle wichtigen Informationen, die man als Babysitter benötigt. Auch für Eltern, die einen Babysitter benötigen, finden sich in diesem Buch viele hilfreiche Informationen. Durch die persönlichen Geschichten von Barbarar Sommerer wird das theoretische Wissen aufgelockert. Ich mag ihren Schreibstil sehr und habe viele neue Sachen dadzu gelernt. Die Checklisten finde ich persönlich sehr gut, denn so hat man alles auf einen Blick. Ein wichtiges Buch für jeden der schon einmal darüber nachgedacht Babysitter zu werden, für Eltern die einen Babysitter brauchen oder für alle anderen Interessierten, die auf dem neuesten Stand sein möchten.

 

Fakten

Titel: Die Babysitterfibel

Autorin: Barbara Sommerer

Erscheinungsdatum: 27. Februar 2017

ISBN: 978-3-95799-037-2

Verlag: Steffen Verlag

Seiten: 112

Preis: 9,95 €

Das Buch kann überall im Buchhandel erworben werden.

 

Das Rezensionsexemplar wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Gewinnspiel

Möchtet ihr dieses Buch auch haben? Dann habe ich eine tolle Nachricht für euch:

Zusammen mit dem Steffen Verlag darf ich 1 Exemplar verlosen.

Schreibt einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag und erzählt mir, mit welchem Job ihr euer erstes Geld verdient habt.

Teilnahmebedingungen:

– hinterlasst mir hier einen Kommentar in dem ihr mir erzählt, mit welchem Job ihr euer erstes Geld verdient habt

– wir freuen uns, wenn ihr das Gewinnspiel teilt und uns ein Like auf Facebook (Zwergenzimmerchen/Steffen Verlag) schenkt (keine Verpflichtung!)

Das Gewinnspiel endet am 30. März um 19 Uhr. Der Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt (also bitte auch die E-Mail Adresse eintragen)!

Rechtliches:
Alle Teilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben und eine gültige Emailadresse angeben. Der Versand (nur in Deutschland) erfolgt durch den Steffen Verlag. Deshalb werden die Kontaktdaten von mir an den Verlag weitergegeben. Eine Barauszahlung sowie der Rechtsweg sind ausgeschlossen. Der Gewinner muss sich innerhalb von 48 Stunden nach Gewinnerbekanntgabe bei mir zurückmelden, ansonsten lose ich neu aus.

Das Gewinnspiel wurde ausgelost und der Gewinner per E-Mail benachrichtigt.

bis-baldeure-sarah_neu

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

14 Kommentare

  1. ich hab in der Pizzaria ausgeholfen und hab mir so etwas dazu verdient

  2. Andrea Patz

    Mein erster Job war in der Schulzeit (Ferien) in einem Eiscafé. Dort habe ich mein erstes Geld verdient.

  3. Melanie Baute

    Mein erster Job war Zeitungen austragen!
    Würde mich riesig über das Buch freuen, da wir gerade überlegen uns einen Babysitter zu suchen, aber bin mir da nicht so sicher, ob ich einer fremden Person meine Kinder anvertrauen könnte…
    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Gerne geteilt auf Facebook

  4. in einem Pflegeheim

  5. Andrea Braun

    Ich habe Nachhilfe für Mathematik gegeben.

  6. Als Babysitterin

  7. Ich habe mein erstes Geld mit Zeitungaustragen verdient 🙂

  8. Gerlinde Kaneberg

    hab mit meiner oma beeren im wald gepfflückt

  9. Norbert Wild

    Als Pförtner bei der Firma Goldhofer, die Tieflader herstellt!

  10. Tolle Verlosung.

    Meun erstes Geld bekam ich durch Flötenunterricht.

    Meine Nuchte möchte gern bei uns Babysitten. Da können ein paar Ratschläge, die nicht von der Tante kommen, sinnvoll sein.

    Lg

  11. Ich habe in einer Pizzeria gekellnert

  12. ich hab auch Zeitungen ausgetragen, erst den Eltern geholfen und als ich alt genug war dann alleine

  13. Ich bedanke mich herzlich, die Gewinnerin geworden zu sein. Adresse folgt per Mail.

    Sonniges Wochenende u lg

    Anja von der Kellerbande

    Mit vielen Buchtipps im Blog für Eltern

  14. Pingback: Unser Monat - März 2017 - Zwergenzimmerchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.