Familienleben Oft gelesen

Die Familienplanung und das #Bauchgefühl

Auf Twitter und in den unterschiedlichen Elternblogs werden gerade nach und nach Schwangerschaften bekannt gegeben. In der Bloggerbubble fühlt man sich derzeit so unschwanger wie ich es bin, fast wie ein Außenseiter.

Natürlich macht man sich bei so vielen Schwangerschaften noch einmal Gedanken zum Thema Nachwuchs, obwohl bei uns bereits klar war, dass die Familienplanung abgeschlossen ist. Vielleicht möchte ich ja doch irgendwann noch einmal schwanger sein, denn die Bewegungen von einem Baby im Bauch sind einfach wunderschön. Außerdem werde ich nie wieder ein Baby zur Welt bringen und abgesehen von den Wehenschmerzen, waren es die 2 wunderbarsten Erlebnisse in meinem Leben. Auch wenn mir das Stillen nach einer gewissen Zeit immer zuviel wurde, habe ich diese Nähe immer sehr genossen. Dieses Glücksgefühl das ich beim Stillen hatte, werde ich auch nie wieder erleben. Die ganzen ersten Male (Drehen, Robben, Laufen lernen,…) kann ich bei meinen eigenen Kindern auch nicht mehr miterleben. Und erst der unvergessliche Babyduft :-)… So ein kleines Wesen ist einfach wunderbar und deshalb darf man auch etwas neidisch auf alle Schwangeren sein.

10899130_796908313715719_227581834_n

 

Und dann kommt die knallharte Realität im Leben mit Kindern: eine 15 Monate alte Tochter, die sich derzeit mehr über den Boden rollt, als andere Dinge zu tun, weil sie gerade nicht das bekommt was sie möchte und dabei permanent am schreien ist. Ein Sohn der seit Jahren ebenfalls in dieser Phase steckt (allerdings ohne auf dem Boden zu rollen), denn auch mit fast 5 Jahren wird natürlich noch ausprobiert, wie weit man gehen darf. Alle Schübe, alle Zähne, dafür würde ich lieber noch einmal eine Geburt durchstehen (mit all den Schmerzen). Dann muss ich die Kinder wenigstens nicht so leiden sehen, denn das kann ich gar nicht gut ab. Wenig Schlaf und das man überhaupt nicht zur Ruhe kommt, ist auch nicht immer so einfach für mich.

Die derzeit fehlende Freizeit für meinen Mann und mich und die dadurch öfter entstehenden Unstimmigkeiten und die Einheit darüber, dass ein drittes Kind unserer Ehe eventuell zu sehr belasten würde. Und wenn ich an meine Schwangerschaften denke, dann muss ich das eigentlich auch nicht noch einmal haben. Es gab natürlich auch schöne Seiten in der Schwangerschaft, aber generell denke ich die meiste Zeit eher mit einem Grauen daran zurück…und schwanger aussehen tue ich immernoch…

 

Möchte ich also noch ein drittes Kind? Nein! Für mich ist es ausgeschlossen. Ich könnte diesem Kind zwar genug Liebe geben, denn genug Liebe ist definitiv da, aber ich bin jetzt schon mit 2 Kindern oft an meiner Grenze. Ich habe immer das Gefühl beiden nicht gerecht zu werden und das würde mit einem dritten Kind nicht einfacher sein. Mir fehlt einfach etwas mehr Freiheit für mich und dies wandelt sich schnell in schlechte Laune um, worunter die Kinder dann auch wieder leiden müssen. Ich bin glücklich, zweifache Mutter zu sein und liebe meine Kinder über alles, aber ich fürchte, bei einem dritten Kind würde ich mich ganz verlieren. Das mag jetzt vielleicht egoistisch klingen, aber ich finde, man darf sich selber auch nicht vergessen, denn sonst kann man keine gute Mutter sein.

 

Und jetzt noch mal ein paar Worte an meine BloggerkollegInnen:

Habt euch doch bitte wieder lieb ;-). Eine Schwangerschaft ist etwas wunderschönes über das man sich freuen darf und sollte, und das auch für andere. Sich drüber lustig machen ist sicherlich der falsche Weg, aber man muss sich auch nicht immer gleich bei jedem Wort angegriffen fühlen.

Ich freue mich wirklich für jeden unter euch, der jetzt ein Baby erwartet. Es gibt nichts Schöneres. Aber genauso freue ich mich, dass ich derzeit nicht schwanger bin und deshalb auch mehr Freiheiten genießen kann. Und so sollte es auch sein, denn wir sind alle Menschen mit Bedürfnissen und jeder sollte sein Leben so leben, wie er oder sie es möchte!

Kinder

Auf ein kinderreiches Jahr 2016!

 

Dieser Artikel ist ein Beitrag zur Blogparade #Bauchgefühl von Mama on the rocks.

2015-08-9--20-47-54

3 Kommentare

  1. Hallo Sarah,
    ich habe auch zwei Kinder und kann mir ein drittes gerade nicht vorstellen, aber wir sind ja noch jung, vielleicht ändert sich das ja auch nochmal wenn die andere Kinder größer und selbstständiger werden 😉

    Herzliche Grüße,
    Ella

  2. Pingback: #Bauchgefühl - Wann und Warum ich mich gegen ein drittes Kind entschieden habe - Chaoshoch4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.