Allgemein Familie Kinder

Dinner for Three

20141231_171202

Jetzt ist das neue Jahr schon fast wieder 24 Stunden alt. 2015 müsste eigentlich unser Glücksjahr werden, denn 15 ist unsere Lieblingszahl. Der Mann ist am 15.08.1984 geboren und ich am 15.01.1988. Standesamtlich geheiratet haben wir am 15.04.2011 und kirchlich geheiratet, zusammen mit der Taufe vom Sohn, am 15.06.2013. Dann schauen wir mal was dieses Jahr so bringt 🙂

Wie wir Silvester verbracht haben? Ganz gemütlich auf dem Sofa natürlich. Mit 2 kleinen Kindern ist das wirklich am schönsten und mit wenig Stress verbunden.

Am Morgen des 31.12.2014 habe ich aufgeräumt und mit dem Sohn gespielt. Er war den ganzen Tag etwas nervös, er konnte sich ja nicht an die anderen Silvester zuvor erinnern.

Der Nachmittag verging sehr schnell. Der Mann und der Sohn haben auf der Terrasse schon einmal Knallfrösche geworfen und das Kinderfeuerwerk ausprobiert. Der Sohn hatte viel Spaß und ich habe drinnen meine Tochter bespaßt.

20141231_171202Gegen 17 Uhr wurde das Raclette angeheizt. Auf unser „Dinner for Three“ habe ich mich schon seit Tagen gefreut. Endlich mal wieder gemütlich zusammensitzen und so in den Silvesterabend starten. Vorfreude ist bei mir derzeit aber keine gute Idee, denn so kommt meist irgendetwas dazwischen. Die Tochter muss das Essen gerochen haben und ließ sich nur durch stillen beruhigen. Danach wollte auch ich endlich mit dem Essen starten aber die Tochter hielt davon leider nichts. Sie brüllte wie am Spieß und lies sich so gar nicht beruhigen. So aß ich wie gewohnt mal wieder viel zu schnell und bis mir schlecht war.

Um 18:45 Uhr fuhr mein Mann meine Eltern zu einer Feier und ich brachte die Kinder ins Bett. Das ging ungewohnt schnell aber das war mir nach dem stressigen Abendessen auch sehr recht.

Der Mann und ich verbrachten den Abend auf dem Sofa, guckten u.a. „Dinner for One“ und „Zurück in die Zukunft“. Ich hatte den Laptop laufen und trank alkoholfreien Sekt.

Irgendwann wurde der Sohn wach und schlief bei uns auf dem Sofa weiter. Die Tochter wurde um 22:30 Uhr wach und schlief zum Glück nach dem stillen auch gleich weiter. Natürlich hatte der Mann gerade die Nachos geholt. Die Tochter muss das wieder gerochen haben 😉

Um 23:30 Uhr haben wir den Sohn langsam wach gemacht, denn das hatten wir ihm versprochen. Ich hatte mit schlechter Laune bei ihm gerechnet aber so war es zum Glück nicht.

Um 0 Uhr haben wir alle angestoßen und der Mann ist mit dem Sohn nach draußen gegangen. Ich schaute aus dem Fenster und nach der Tochter. Die ließ sich von den ganzen Geräuschen zum Glück nicht beeinflussen und schlief brav weiter. Doch der Sohn kam recht schnell wieder ins Haus, denn es war ihm viel zu laut draußen. So stellte ich mich mit ihm an sein Zimmerfenster und wir schauten gemeinsam von drinnen zu. Er fand es ganz toll und nächstes Jahr möchte er wieder geweckt werden.

Gegen 0:30 Uhr sind wir dann alle ins Bett gegangen. Der Sohn war natürlich noch so aufgedreht, dass an schlafen erstmal nicht zu denken war. Ich frage mich wirklich warum er um 7 Uhr schon wieder putzmunter war. Ich hätte noch lange weiter schlafen können, hat mich die Tochter durch stillen doch noch ganz schön lange wachgehalten.

 

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr 2015. Auf das alle eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Eure Sarah

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.