Kinder

Ich will! Jetzt!

20140420_085237

„Ich will das jetzt haben Mama!“

„Wie heißt das?! Bitte!“

„Ich will das setzt (jetzt) haben, bitte?“

„???…Das heißt, ich möchte das jetzt haben, bitte.“

„Mama, ich möchte das setzt haben, bitte“

„Gleich mein Schatz.“

„Seeeeeetzt.“

So oder so ähnlich finden bei uns viele Gespräche statt. Der Sohn kann einen perfekt rumkommandieren. Ich schätze irgendwann wird er mal in einer Führungsposition arbeiten. Alles andere wäre ein verschwendetes Talent.

Mir persönlich sind solche Umgangsformen immer wieder ein Dorn im Auge. Es kann ganz schön anstregend sein wenn der Sohn JETZT und SOFORT seinen Willen bekommen möchte. Vor allem wenn ich gerade mit der Tochter beschäftigt bin muss es oft extra schnell gehen. Sei es die Eifersucht, die er in dem Moment verspürt, oder das ihm „gleich“ einfach zu lange dauert. Kinder können ja noch nicht wirklich Zeitabstände einschätzen.

Was mir auch auf die Nerven geht ist dieses „Ich WILL“. Leider bin ich selber daran schuld, denn ich benutze es auch viel zu oft. Das war mir bisher kaum bewusst aber jetzt, wo ich beim Sohn darauf achtet, erwische ich mich selber sehr häufig dabei. Steht der Sohn daneben verbessere ich mich schnell und entschuldige mich gegebenfalls.

Das Thema „Bitte“ und „Danke“ beschäftigt uns auch schon eine ganze Weile. Bei uns sagt er es mittlwerweile meist von alleine. Aber ich finde auch man muss nicht für alles „Bitte“ und „Danke“ sagen. Natürlich fokussieren wir es erstmal sonst kann man es nicht lernen. Der Sohn mag allerdings bei entfernten Bekannten oder fremden Leuten weder „Bitte“ noch „Danke“ sagen. Das kann einen schon wahnsinnig machen. Vor kurzem habe ich ihm gesagt, dass, wenn er jetzt nicht „Danke“ sagt, er die Süßigkeiten, die er geschenkt bekommen hat, nicht mitnehmen darf. Das hat wirklich geholfen.

Der Sohn mag in vielen Situationen auch nicht „Hallo“ oder „Tschüss“ sagen. Das kommt dann immer so unfreundlich rüber. Er hat halt seinen eigenen Willen und das ist eigentlich auch gut so. Leider ist es mir sehr oft peinlich.

Mit 3 1/2 Jahren ist das Verhalten ganz normal, zumindest wird mir das immer wieder bestätigt. Wenn der Sohn bockig ist oder eine Sache nicht möchte dann macht er es auch nicht.

Als Eltern macht einen dieses Verhalten wahnsinnig aber bisher hat sich noch keiner bei mir beschwert sondern eher über die Situation gelacht. Trotzdem ist es mir sehr wichtig gewisse Dinge dem Sohn immer wieder zu erklären und ein gewisses Verhalten zu erziehen.

Wie steht ihr dazu? Ist es euch auch manchmal peinlich? Muss man für alles „Bitte“ und „Danke“ sagen?

10467951_333940570087077_1499974803_nFreundlichkeit und ein gewisses Benehmen ist wichtig, vor allem für die Zukunft. Übertrieben werden muss es aber nicht!

Bis bald,

eure Sarah

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.