Gastbeitrag Wohntraum (Blogreihe)

Idylle im urigen Bauernhaus

Die liebe Sarah hat mich gefragt, ob ich Lust hätte euch mit in mein Traumhaus zu nehmen. Darüber habe ich mich sehr gefreut und gern zugesagt.

Schmeißt dich also in deine Lieblingsjeans, wirf dir deine kuscheligste Cardigan über und bring eine große Portion Kaffeedurst mit: Wir besuchen mein Traumhaus.

Nachdem ich dich vom Bahnhof abgeholt habe und wir durch die Stadt in den nächsten Vorort gefahren sind, vorbei an einigen Feldern und kleinen Waldstückchen, kommen wir nach nur 20 Minuten an. Ich steige aus dem Auto und öffne für das Auto in dem wir sitzen ein Gusseisen-Tor, das bereits eine schöne Patina vorweist.

Wir rollen mit dem Auto langsam über den Split und lassen einen kleinen idyllischen Schwimmteich links an uns vorbei ziehen. Überall blühen am Weg entlang Wildblumen in den buntesten Farben. Wir parken vor unserem urigen, restaurierten Bauernhaus, an dessen linker Seite ein neuer, eingeschossiger Anbau befindet. Das Haus hat eine blaue Eingangstür, neben der eine niedliche Holzbank steht, mit Blick auf einen Teich. Wir setzen uns, trinken gemütlich einen Kaffee und sehen zu, wie die goldene Stunde den See und das gegenüberliegende Feld in warmes Licht taucht.

Nach dem Kaffee gehen wir hinein. Wir betreten den knarrenden Holzdielen-Boden und hängen die Jacken links neben die Tür. Der Raum in dem wir stehen ist ca. 70qm und stellt das alte Bauernhaus dar. Er beherbergt auf der rechten Seite das Wohnzimmer und hinten links in der Ecke liegt die offene Küche, die nur durch eine große Kochinsel vom Wohnzimmer getrennt wird. Der Raum hat keine Decke, denn das Dach wurde freigelegt und man schaut von hier unten hinauf auf die Dachbalken.

Der Haustür gegenüberliegend besteht die komplette Hauswand, bis hoch zum Dachgiebel, aus einer Fensterfront. Ich erkläre dir, dass die Sonne hier zum Morgen direkt hineinstrahlt und den kompletten Raum erhellt.
Wir laufen durch den Raum und gehen rechts an der großen , anthrazitfarbenen Wohnlandschaft vorbei, auf der lauter Kissen in verschiedenen Größen liegen. Von dem Sofa aus schaut man direkt auf den offenen Kamin.
Das Wohnzimmer ist im skandinavischen Stil eingerichtet. Die Wohnmöbel bestehen aus warmwirkenden und massiven Eichenschränken, die weiß abgesetzt sind. Hier und da erblickt man ein paar Vintage-Deko-Artikel im Stil der 60er Jahre.

In der Ecke der Fensterfront steht ein Tipi. Es eindeutig die Kuschel-Ecke der Familie, um die herum Spielzeuge und Bücher verstreut liegen.

In der gegenüberliegenden Ecke des Raumes steht die moderne Eichen-Küche in der frische Kräuter und Obst als Dekoration dienen. Wir setzen uns auf die Hocker an der Kücheninsel und ich erzähle dir, dass wir mit nicht mit Strom kochen, weil wir es mögen, wenn es beim Kochen leicht nach Gas riecht und dass nicht ich, sondern Herr Schatz hier die meiste Zeit verbringt und uns mit leckeren Gerichten verwöhnt.

Wir lassen die Küche rechts liegen und gehen ein paar Schritte weiter zu einer Wendeltreppe, die wir hinauf laufen. Oben angekommen stehen wir auf einer langen Galerie. Während wir rechts von uns auf die Wohnlandschaft hinunter sehen können, ist links neben uns eine lange Bücherwand angebracht. Am anderen Ende der Galerie steht ein großer Ohrensessel der zum entspannen und lesen einlädt. Wir verlassen die Galerie und gehen wieder in Richtung Haustür, biegen kurz vorher jedoch rechts in einen Gang. Am Gang entlang befinden sich vier Zimmertüren. Die erste führt zum Schlafzimmer.

Das Schlafzimmer ist hell und besteht an der Außenwand ebenfalls aus großen Fenstern. Die Decke ist hier niedriger gehangen, aber auch in diesem Zimmer ist der Dachgiebel freigelegt und verstreut dadurch eine Menge Gemütlichkeit und warme Landhaus-Atmosphäre.
An der rechten Wand steht ein großes Kingsize-Boxspringbett, darauf etliche Kissen drapiert und eine kuschelige Tagesdecke, die am Fußende liegt.
Neben der Zimmertür steht ein Kosmetiktisch, vor dem ein großer beleuchteter Spiegel angebracht ist.
Zwei weitere Türen stehen dem Bett gegenüber. Die eine führt in ein kleines Badezimmer, in dem ein WC, ein Waschbecken und eine freistehende Badewanne steht. Das Bad ist in einem französischen Stil mit Blümchentapete und Gusseisen-Möbeln eingerichtet.
Die andere Tür führt in den begehbaren Kleiderschrank, der gut ausgeleuchtet ist und in dessen Mitte eine gemütliche Recamiére steht.

Wir verlassen das Schlafzimmer, gehen den Flur entlang zur nächsten Tür. Wir betreten das erste Kinderzimmer. Es ist relativ klein, aber sehr gemütlich. Fast wie eine kleine Höhle wirkt das Zimmer, denn von der Zimmerdecke hängen, an den Wänden herab, lange helle Stoffbahnen. Man hat das Gefühl, als stünden die drei kleinen Bettchen in einem großen Beduinenzelt. Schaltet man das Licht ab, leuchten viele kleine LEDs durch die Stoffbahnen, als könne man den Sternenhimmel durch das Zelt erblicken. Ich erkläre dir, dass die Milchschnute mit ihren beiden Geschwisterchen in diesem Zimmer nur schlafen oder sich tagsüber mal ausruhen.

Ein Zimmer weiter wartet das große, Tageslicht helle, Spielzimmer der Kinder. Hier sind Möbel und Deco in Pastelltönen gehalten. Es liegt nicht zu viel Spielzeug herum, aber gerade noch so viel, dass man sieht, dass die Kids hier gerne spielen. In der einen Ecke steht eine große Holztruhe mit vielen Kostümen zum Verkleiden. In der Mitte des Zimmers wurde eine große Kugelbahn aufgebaut und in einer anderen Ecke steht ein großes Trampolin.

Wir gehen weiter durch den Flur und kommen zum Gästezimmer. Das große Bett steht auf der linken Seite und steht auf einem großen runden Teppich. Auf der anderen Seite steht ein Kleiderschrank. In dem Zimmer stehen viele grüne Pflanzen, frische Blumen auf den Nachttischchen, aber sonst ist das Zimmer sehr gradlinig eingerichtet. Die petrolfarbene Wand harmoniert mit dem Eichenholz der Möbel, die das Zimmer warm erscheinen lassen. Ich erkläre dir, dass meine Eltern und Schwiegereltern hier häufig übernachten. Aber auch Freunde bleiben hier gern über Nacht, wenn sie nach einem gemütlichen Abend nicht mehr nach Haus fahren mögen.

Am Ende des Flurs gibt es eine letzte Tür die in ein grosses Badezimmer führt, das in einem hellen Sandton gehalten ist. Hier stehen ein großer Whirlpool, eine kleine Saune, ein WC und ein Doppelwaschbecken. In einer Ecke wurde eine ebenerdige Dusche eingebaut, die durch eine Milchglasscheibe vom restlichen Raum getrennt wird.

Wir gehen zurück ins Wohnzimmer, durch die Terrassentür, die in der großen Fensterfront einlassen ist. Wir betreten den großen Garten, der ebenfalls sehr naturbelassen angelegt ist. Von der Lounge-Ecke kann man auf die große Wiese sehen, auf der hier und da ein paar mittelgroße Obstbäume stehen. Auf dem größten Baum steht ein Baumhaus, das wie eine skandinavische rote Holzhütte aussieht. Auf der Wiese liegen Spielzeuge der Kinder verstreut. Ein Sandkasten, ein großes Schwimmbecken und eine Picknickdecke, auf der Kuscheltiere liegen verraten, dass die Kinder den Sommer genießen.

Wir setzen uns auf die Gartenmöbel und unterhalten uns über dieses und jenes, bevor ich dich ein paar Stunden später wieder zurück zum Bahnhof bringe. Ich habe mich gefreut dich als Gast gehabt zu haben und freue mich dich vielleicht bald wieder bei mir begrüßen zu dürfen.

Bis dahin träume ich weiter von meinem Traumhaus, den weiteren zwei Kindern und meinem wunderbaren Garten. Und auch wenn sich das Traumhaus als Luftschloss entpuppen sollte bin ich nicht traurig. Denn eigentlich machen Kinderlachen, frische Blumen, ein gutes gemeinsames Essen und gemütliche Kuschel-Abende jedes Zuhause zu einem Traumhaus.

 

Bildrechte: mamagogik.de

Bildrechte: mamagogik.de

Die Autorin über sich:

Mein Name ist Sarah, ich bin Sozialpädagogin und Mama einer kleinen Räubertochter. Wir wohnen seit kurzem wieder in den Niederlanden und fühlen uns zwischen Vla und Gouda richtig wohl. Meine Familie meint ich bin ein Einsiedlerkrebs, weil ich in 11 Jahren 8 Mal umgezogen bin. Ich möchte einfach viel von der Welt sehen und mache mein Glück nicht von Ortschaften abhängig, sondern von den Leuten, die mich umgeben. Wo ich mich allerdings immer Zuhause fühle, ist mein Blog. Auf www.mamagogik.de schreibe ich über Familien- und Erziehungsthemen und alle Dinge die das Leben in meinen Augen liebenswert machen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.