Gesellschaftsspiele

Lotti Karotti

Lotti Karotti ist mittlerweile eines der beliebtesten Spiele der Kinder. Der Sohn hat es zu Weihnachten bekommen und er hat sich riesig gefreut. Bis dahin wusste ich gar nicht, dass er es schon aus dem Kindergarten kennt und dort schon oft gespielt hat.

Spielaufbau

LottiKarotti3

Zu dem Spiel gehört das Spielfeld, Hasenfiguren und Karten die zeigen, was gemacht werden muss:

LottiKarotti2

 

Ziel des Spieles

Jeder Spieler muss versuchen seinen Hasen als erstes auf die Karotte, also zum Ziel, zu führen.

Spielablauf

Jeder Spieler deckt abwechselnd eine Karte auf (s.o) die ihm zeigt, wieviele Schritte er gehen muss oder ob er an der Karotte drehen muss. Hier seht ihr einmal alle Möglichkeiten:

LottiKarotti1

Wenn an der Karotte gedreht wird, öffnet sich meist irgendwo ein Loch. Steht ein Hase dort drauf, fällt er runter und die Figur ist aus dem Spiel. Jeder Spieler hat aber 4 Figuren zur Verfügung mit denen er spielen kann. Diese Figuren können auch gleichzeitig im Spiel sein.

Steht ein anderer Spieler im Weg, zählt dieses Feld nicht mit und man zählt am folgenden Feld weiter, wenn man gehen darf.

Der Spieler, der zuerst mit einer seiner Figuren das Ziel erreicht hat, hat gewonnen.

Was uns an diesem Spiel besonders gefällt:

  • das Spiel dauert nicht lange und so kann man es auch öfter hintereinander spielen
  • man muss nicht extra etwas aufbauen, denn es ist schon alles fertig
  • die Regeln sind einfach zu verstehen
  • es ist einfach spannend und aufregend, wenn die Karotte gedreht wird (ein kleiner Nervenkitzel für die Kinder)

 

Auch wenn man das Spiel leider mit der großen Verpackung nicht so einfach mitnehmen kann, macht es uns allen trotzdem sehr viel Spaß.

 

Ihr könnt das Spiel zum Beispiel bei Amazon kaufen. Es ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet.

 

Bis bald,eure Sarah_neu

4 Kommentare

  1. Ich liebe Lotti Karotti <3
    Nur für meinen Sohn ist das Spiel absolut nichts 😀
    Wie oft ist der Berg schon durch die Gegend geflogen 😀

    Liebe Grüße,
    Christina

    • Haha, verlieren mag mein Sohn auch nicht. Gestern haben wir „Mensch ärger dich nicht“ gespielt. Und du kannst dir sicher vorstellen wie das geendet hat als er verloren hat…

      Liebe Grüße!

  2. Das ist echt ein super geniales Spiel. Allerdings weiß ich nicht, ob die Dauer ein Vorteil ist. Muss deshalb immer mindestens drei Durchläufe spielen. Unser Rekord liegt bei acht Partien hintereinander, danach haben wir es aber dann drei Wochen gar nicht mehr gespielt 🙂

    Liebe Grüße
    Simon

    • Für mich ist es ein Vorteil: wenn der Große vor dem Schlafengehen noch etwas spielen möchte und ich nicht allzu große Lust mehr habe, ist dieses Spiel sehr passend. Oder wenn er verloren hat und ihn das so traurig macht, dann spielen wir eben gerade noch einmal ;-). Aber ich denke das kann man sehen wie man möchte! Liebe Grüße
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.