Über mich

Mein Leben und Ich

Ich liebe meinen Blog, arbeite gerne daran und verbringe auch sehr gerne Zeit in der virtuellen Welt. Aber wenn diese Zeit zuviel wird, dann leidet das reale Familienleben. Damit es nicht soweit kommt, trete ich in der virtuellen Welt derzeit etwas kürzer. Ich bin zwar nicht ganz weg, genieße aber meine Freizeit lieber mit der Familie und meinen Hobbies.

Am Tag versuche ich das Handy wieder öfter zur Seite zu legen und die Zeit sinnvoll mit meinen Kindern zu verbringen. Denn ein Handy kann einem kein tolles Kinderlachen und reale Freude bringen. Ich liebe meine Familie und deshalb muss das einfach sein.

Der Sohn hat zur Zeit eine sehr anstrengende Phase und die Tochter macht auch gerade einen Schub. So bleibt am Tag kaum Zeit für das virtuelle Leben und am Abend bin ich oft viel zu ausgelaugt um etwas zu schreiben. Da liege ich lieber gemütlich auf dem Sofa und schaue zusammen mit dem Mann eine Serie oder einen Film.

Außerdem lese ich derzeit wieder sehr gerne.

Ich habe mit dem Nähen angefangen und dekoriere gerade unsere Wohnung mit selbst genähten Kissen. Diese Erfolgserlebnisse machen mich stolz und glücklich. Ich habe wieder so richtig Spaß an einer Sache und werde jetzt stärker in die Nähmaterie einsteigen.

Kuschelkissen

In dieser Woche wurde ich in den Elternbeirat im Kindergarten gewählt. Es war zwar nie wirklich ein Wunsch von mir, aber da ich der Wahl zugestimmt habe, möchte ich mich auch dort einsetzen. Es ist schließlich für die Kinder!

Außerdem beschäftigt mich, wie auch sehr viele andere, das Flüchtlingsthema sehr. Bei jedem Beitrag den ich anfange frage ich mich, ob ich das überhaupt schreiben sollte oder ob das Thema einfach zu banal ist. Darf ich überhaupt noch glücklich sein? Auf hohem Niveau meckern?

11873803_10207686161498166_7202926272353294078_n

Auf alle Fälle ist es wichtig zu helfen. Sei es in Form von Spenden oder direkt vor Ort. Jeder kann etwas tun!

 

Ich werde nicht verschwinden, denn ich liebe mein Hobby, meinen Blog und die virtuelle Welt. Manchmal muss man einfach etwas kürzer treten um glücklich zu sein. Ich hoffe ihr könnt das verstehen.

Bella von Freiraumkind hat zu diesem (ähnlichen) Thema wundervolle Worte gefunden, denn das echte Leben ist wichtig!

2015-08-9--20-47-54

 

 

4 Kommentare

  1. Liebe Sarah,
    du hast sowas von Recht! Ich blogge erst seit knapp 4 Monaten und merke, dass ich es zum Teil wirklich übertreibe. Da bin ich am Tag so viele Stunden mit bloggen, recherchieren, Lesen anderer Blogs etc. beschäftigt, dass ich oft nicht merke, wie schnell der Tag schon vorbei ist. Mein schlechtes Gewissen quält mich anschließend auch immer. Hätte ich doch mehr sinnvolle Zeit mit meinem Sohn verbracht!!! Vielen Dank für diesen wichtigen Beitrag. Dieser Beitrag ist für mich aufrüttelnd zugleich. Danke, danke, danke! Ich verstehe dich nur zu gut und wünsche dir viel Spaß mit deiner Familie und viel Freude beim Nähen. Die Ergebnisse können sich echt sehen lassen :-). Entspanne ein bisschen und atme durch. Dennoch bin ich froh, wenn ich wieder einen Beitrag von dir lesen darf :-). Und weißt du was: Ich habe schon total die Quadrat-Augen und werde das Notebook nun zuklappen 😉
    LG
    Elena

    • Hallo Elena!

      Ich habe mir selber auch sehr lange Gedanken darüber gemacht und aufhören möchte ich auf keinen Fall. Dazu habe ich viel zu viel Spaß beim bloggen!
      Aber etwas kürzer zu treten schadet ja nicht, denn es ist ja „nur“ ein Hobby 😉

      Ich freue mich, wenn ich dich aufrütteln konnte, denn manchmal merkt man es ja selber gar nicht. Gebraucht habe ich ja jetzt auch ein Jahr dafür 😉

      Liebe Grüße,
      Sarah

  2. Ich verstehe so gut, was du meinst! Auch mir ist das Bloggen als Hobby sehr wichtig und ich würde es nur ungern aufgeben, aber das echte Leben sollte immer Vorrang haben!

    Genieß die Zeit mit deinen Kindern und deinem Mann und mach dir nicht zu viele Gedanken um die Bloggerwelt – wir laufen alle nicht weg 😀

    Liebe Grüße, Biene

    • Du sagst es, das echte Leben geht vor!
      Aufgeben möchte ich dieses Hobby aber auch nicht, denn es macht einfach sehr viel Spaß 🙂
      Lieber etwas kürzer treten und es nicht mehr ganz so verbissen sehen!

      Liebe Grüße,
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.