Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Mein Tag – Juli 2016 – #WMDEDGT

Es ist mal wieder Zeit für „Was machst du eigentlich ganzen Tag“. Heute nehme ich euch wieder mit und zeige euch, was wir den Tag über so machen.

6:30 Uhr:

Der Wecker klingelt. Ich bin so verdammt müde, denn die Nacht war einfach eine Katastrophe. Die Tochter wurde ständig wach und der Sohn hat mir alle Körperteile in den Rücken gerammt.

6:50 Uhr:

Wir stehen auf und ich ziehe die Tochter an. Danach mache ich Frühstück für die Kinder. Mir reicht erstmal ein Kaffee.

7:25 Uhr:

Ich bin im Bad und versuche endlich wach zu werden und einen kurzen Moment Ruhe zu genießen.

8:15 Uhr:

Wir verlassen das Haus und bringen den Sohn in den Kindergarten. Danach geht es wieder nach Hause.

9 Uhr :

Meine Mutter kommt um auf die Tochter aufzupassen. Ich habe nämlich einen Zahnarzttermin. Vorher schaue ich noch kurz im Haus vorbei und wundere mich, dass noch immer keine Therme im HWR steht.

9: 30 Uhr:

Teil 2 der Wurzelbehandlung startet. Diesmal aber ohne jegliche Betäubung und trotzdem merke ich nichts. Ende Juli darf ich nochmal hin und hoffe, dass dann alles verschlossen werden kann.

9:55 Uhr:

Ich bin wieder zu Hause und schaue mir zusammen mit der Tochter ein neues Buch an und wir kuscheln dabei.

10:30 Uhr:

Ich stelle noch eine Maschine Wäsche an und bringe dann langsam die Tochter ins Bett. Sie ist einfach so müde nach der letzten Nacht. Und nicht nur sie…

11:15 Uhr:

Das Kind schläft endlich und ich gönne mir eine Pause am Laptop.

12 Uhr:

Die Tochter ist schon wieder wach. Immerhin hat sie endlich mal wieder etwas Mittagsschlaf gemacht. Kurze Zeit später essen wir zu Mittag.

13 Uhr:

Wir nehmen Wäsche zusammen. Nun ja, ich nehme sie zusammen und die Tochter wieder auseinander.

13:30 Uhr:

Der Sohn kommt von den Großeltern und die beiden Kinder bauen sich eine Burg aus Kissen.

 15 Uhr:

Die Kinder gucken Peppa Wutz und essen gerade ihr drittes Eis. Soviel zu meiner Laune heute…

16:30 Uhr:

Das Wetter ist gerade mal wieder echt bescheiden. Deshalb rennen die Kinder durch die Wohnung. Es hört sich an wie eine Horde Elefanten.

16:45 Uhr:

Die Kinder reißen einen Glücksstein von mir zu Boden und er zerfällt in alle Einzelteile. Der Tag kann dann wohl weg.

17:45 Uhr:

Abendessen!

18:55 Uhr:

Ich bringe die Radauzwergin ins Bett. Sie möchte noch gefühlte 100 x Wasser trinken. Um 19:30 Uhr schläft sie endlich.

19:30 Uhr :

Der Zwerg und ich spielen noch ein Spiel und lesen eine Geschichte.

19:50 Uhr:

Wir kuscheln uns jetzt auch ins Bett. Der Zwerg soll schlafen und ich werde lesen.

Einen schönen Abend für euch!

 

Weitere Beiträge findet ihr bei Frau Brüllen.

Bis bald,eure Sarah_neu

1 Kommentar

  1. flowery

    Klingt nicht nach einem entspannten Tag. Ich hatte zum Glück nie Probleme mit aufwachenden Kindern. Sie schliefen jedoch auch von Anfang an in ihrem eigenen Bett, das erleichtert einiges.

    Liebe Grüsse

    flowery

    http://www.beautynature.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.