Familie

Ruhiger März

Ruhiger März

Der März war eher ein ruhiger Monat auf dem Blog. Das liegt daran, dass hier seit ein paar Wochen ständig jemand krank ist und so das richtige Leben einfach im Vordergrund stehen muss.

Vor ein paar Wochen fing es beim Sohn an und er hatte (mal wieder) eine Bronchitis. Somit startete der Inhalliermarathon und alle waren nur noch gestresst. Die Tochter brauchte nicht sehr lange um sich bei ihm anzustecken. Gerade als der Sohn endlich wieder fit war und die Tochter auch so einigermaßen, wurde der Mann krank. Somit verbrachten wir fast 3 Wochen mit Krankheiten.

Was folgten waren 3! gesunde Tage. Vielleicht waren es auch mehr, aber irgendwie ist die Zeit einfach völlig bei mir ausgeblendet.

Als der Sohn eine ganze Nacht (16./17. März) nur am schreien war, hätten wir uns unseren Teil eigentlich schon denken können. Am nächsten Morgen schrie er dann teilweise vor Schmerzen und die Temperatur stieg schnell an. Der Mann ist noch am selben Tag mit ihm zum Arzt, denn so durchhängen sehen, haben wir unseren Sohn selten. Die nächsten Tage schlief er viel.

Am Samstag habe ich mich dann zu ihm gesellt. Eigentlich war ich fest davon überzeugt, dass ich mich nicht anstecken werde, weil ich das sonst wirklich nie tue. Aber da habe ich die Rechnung ohne diese verdammte Grippe gemacht. So schlecht ging es mir in meinem Leben bisher selten. Ich habe fast den kompletten Sonntag verschlafen, gestern (erst) zum ersten Mal wieder richtig essen können (eine nette Abnahme von ca. 4kg habe ich zu verzeichnen) und mein Kreislauf ist immer noch nicht wieder aufgetaucht. So etwas habe ich noch nie erlebt.

Die Tochter hat es dann am Sonntag bekommen und dazu noch Durchfall. Ihr Fieber war zwischendurch für 2 Tage weg, kam dann aber doch noch einmal wieder. Die Ärztin meinte auch, dass es viele Tage dauern kann.

Am Mittwoch hat mich der nun ebenfalls erkrankte Mann zu einem Arzt gebracht. Autofahren ging zu dem Zeitpunkt für mich nämlich so gar nicht. Mein Hausarzt hat natürlich Urlaub und so musste ich zu einem Vertretungsarzt. Arzt mag ich diese Person eigentlich nicht nennen, denn dazu gehört für mich auch ein Teil von Menschlichkeit. Ich hätte mich schon wundern sollen, als ich direkt aufgerufen wurde (Wartezeit keine 5 Minuten)…“Hallo“ und „Tschüss“ konnte er nicht sagen und in die Augen schauen auch nicht. Er hat mich einmal kurz abgehorcht und gefragt, ob meine Kinder ein Antibiotikum bekommen haben (Hallo? Virusgrippe?) und als ich verneinte, hat er mir dann auch keins aufgeschrieben. Das war es…Alles äußerst seltsam. Auf alle Fälle weiß ich nun, wo ich definitiv nicht mehr hingehen werde!

Der derzeitige Stand heißt immer noch abwarten: der Sohn ist noch sehr schwach, hat auch 3 kg abgenommen und hält oft noch einen Mittagsschlaf. Der Durchfall der Tochter ist auch immer noch da und der Mann liegt den ganzen Tag auf dem Sofa, weil einfach nichts geht. Ich war heute zum ersten Mal wieder kurz einkaufen, damit wir endlich stopfende Nahrung für die Tochter da haben. Zum Glück konnte ich mich am Einkaufswagen festhalten. Die Wohnung gleicht einem Schweinestall, aber das ist derzeit eine Nebensächlichkeit. Hauptsache wir sind bald wieder fit! Ostern haben wir aber erstmal alle Termine abgesagt, denn anstecken möchte sich natürlich niemand!

Bis bald,eure Sarah_neu

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.