Blogparaden Kinder

Schreien, kreischen, heulen #WutKinder

wutkinder

Frida von 2 Kind Chaos ruft zu der Blogparade #WUTKINDER auf und möchte wissen, welche TOP 10 Gründe andere Kinder für Wutanfälle hatten. Da ich ja hier auch öfter so ein Prachtexemplar habe, mache ich natürlich gerne mit!

Meine Top 10 #WutKinder Situationen mit dem Sohn (4 Jahre)

 

Gesellschaftsspiele

Der Sohn schmeißt vor Wut den Stapel mit dem Kartenspiel durcheinander: „Mach das wieder heile. Mach die Karten wieder so hin wie sie waren. Wuäääh.“ (ich hätte es ja gerne sortiert, aber so 40 Karten  durcheinander bekomme ich auch nicht wieder richtig hin :-D)

 

Frühstück Teil 1

„Ist da Butter auf dem Toast? Ich will keine Butter. Warum ist das auch noch getoastet? Ich wollte das nicht getoastet. Wuääääh.“

 

Frühstück Teil 2

Es gibt kein Eis zum Frühstück oder andere Süßigkeiten. Das kann am frühen Morgen schon mal zu einem riesigen Wutanfall führen.

 

Anziehen und Zähneputzen

Generell möchte der kleine Mann nie Zähne putzen und alleine schon mal sowieso nicht. Das gleiche Drama haben wir immer beim An- oder Umziehen. Alleine wird komplett verweigert und mit Hilfe ist ja auch blöd.

 

Die Klamottenfrage

Selbst selber Unterwäsche raussuchen kann zum Wutanfall führen, denn er hat mir die falsche in die Hand gegeben und wollte dann doch eigentlich eine andere. Wuäääh. Ach und die war auch noch weiß und weiß ist ja keine Farbe, habe ich dann noch zu hören bekommen.

 

Kindergarten

Oma sollte ihn aus dem Kindergarten abholen und nicht ich. Da kann er sich dann auch den ganzen Weg aufregen. Naja, nach dem Kindergarten ist prinzipiell jeder Grund ein Grund für einen Wutanfall.

 

Falscher Weg

Ich bin den falschen Weg vom Kindergarten nach Hause gefahren.

 

Der Weg ins Haus

„Ich will nicht durch die Haustür ins Haus, ich will durch die Terrassentür.“ 15 Minuten Geschrei draußen vor der Haustür. Ich glaube das ganze Dorf hat es mitbekommen.

 

Verständigung

Ich habe da mal ein Beispiel für euch (ich könnte noch einige aufzählen 😉 ):

„Mama, was passiert wenn der Wind weht?“

„Dann wackeln die Bäume.“

„Nein, das meine ich nicht. Was passiert wenn der Wind weht?“

…..5 Minuten später, wir diskutieren immer noch und ich weiß wirklich nicht was er meint….

(laut schreiend ->)“Mama, dann drehen sich die Windräder.“

Tja, vor 2 Wochen an einem Windrad vorbei gefahren und da soll man dann noch dran denken!

 

Rambozilla oder auch die kleine Schwester

Als großer Bruder hat man es manchmal nicht so leicht. Vor allem wenn man gerade z.B. mit Lego etwas bauen möchte. Wenn die Schwester (10 Monate) es dann einfach kaputt macht und auseinander baut kann es hier ganz schön zur Sache gehen.

„(Name der Schwester) ärgert mich. Nimm sie weg. Sie ist doof. Wuäääh.“

 

Vor noch gar nicht allzu langer Zeit habe ich auch schon einmal die besten Gründe für Wutanfälle gesammelt.

Unterschrift

 

 

 

2 Kommentare

  1. Hey, danke für’s Mitmachen bei der Blogparade! Hat Spaß gemacht zu lesen, vor allem weil ich jetzt weiß dass wir hier nicht so allein dastehen 🙂 LG Frida

    • Mir hat es auch sehr viel Spaß gemacht. Mittlerweile könnte ich fast noch 10 Gründe für Wutanfälle bei der Tochter nennen. Mit einem Jahr hat man es halt nicht so leicht 😀 !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.