Erziehung Kinder

Spielen, quatschen, Kaffeetrinken

10707084_766425473396096_2049972391_n

10593405_733434243393759_875579530_nAm Dienstag konnte mein Sohn endlich mal mit seinem Kindergartenfreund am Nachmittag spielen. Viel zu lange habe ich gewartet ihm das zu ermöglichen. Schon die ganze Schwangerschaft habe ich darüber nachgedacht konnte mich aber nicht aufraffen.

So kam es, dass der Sohn, die Tochter und ich zum Treffen fuhren und ich muss sagen ich ärgere mich, dass ich damit so lange gewartet habe. Nach der Begrüßung an der Tür gingen die Kinder gleich nach oben zum spielen und während die Tochter den ganzen Nachmittag verschlief (die Impfung war schuld) konnten die andere Mutter und ich gemütlich Kaffee trinken und quatschen.

Und so kamen wir zu einem wichtigen Thema: Die anderen Kinder und Eltern aus dem Kindergarten.

Sollen unsere Kinder wirklich mit denen spielen? Unsere beiden Söhne wurden schon von dem selben Kind jeweils 2x gebissen. Auch wenn das ein normales Verhalten ist können wir uns nicht wirklich vorstellen die Kinder dort hinzuschicken. Andererseits wenn sie es so gerne möchten kann man auch nicht ewig irgendwelche Ausreden finden. Außerdem wüssten wir gerne mal wer unseren Kindern dieses manchmal schlechte Verhalten beibringt. Da fragt man sich wie es in anderen Familien zugeht.

Uns so kommen wir zum 2.Punkt: Die anderen Eltern

Bisher sind mir immer alle sehr freundlich begegnet. Einige kamen mir trotzdem etwas seltsam und schusselig vor uns deshalb weiß ich nicht ob ich mein Kind dort zum Spielen hinschicken möchte. Natürlich kenne ich sie nicht gut genug um das zu beurteilen. Aber manchmal liegt das Gefühl ja doch richtig.

Ich für mich bin zu dem Schluss gekommen es einfach abzuwarten. Möchte mein Sohn gerne einmal ein Nachmittag woanders verbringen werde ich erstmal dabei bleiben und gucken wie es funktioniert. Ist alles gut fahre ich wieder und lasse die Kinder in Ruhe spielen. Er soll ja schließlich auch etwas erleben dürfen! Gefällt mir der Umgang mit den Kindern gar nicht nehme ich den Sohn wieder mit nach Hause.

Nicht immer ist der erste Eindruck der richtige und deshalb möchte ich mich nicht von Vorurteilen lenken lassen. Früher oder später kann ich das ganze Thema auch nicht mehr großartig beeinflussen.

Wie steht ihr dazu?

Bis bald,

eure Sarah

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.