Unser Monat

Unser Monat – Januar 2017

Nun ist der erste Monat des Jahres 2017 auch schon wieder vorbei. Ich habe sehr viel erlebt und viele schöne Stunden verbracht. Hier möchte ich euch nun über meinen Monat erzählen.

In der ersten Woche des Monats sollte der Alltag eigentlich wieder ganz normal für uns beginnen. Der Mann musste wieder arbeiten und der Sohn sollte auch wieder in den Kindergarten gehen. Der Sohn war auch ganze 2 Tage dort und dann schon war er wieder krank. Fieber, Erkältung, typisch eben im Winter. So verbrachte er den Rest der Woche mit uns zusammen.

Wir waren zum ersten Mal zu viert schwimmen. Somit hat es für die Tochter über 2 Jahre bis zu ihrem ersten Schwimmbadbesuch gedauert. Wir hatten es schon so oft geplant, aber immer wieder wurde jemand krank. Es war so ein schöner Nachmittag. Sobald wir alle wieder fit sind, geht es wieder dorthin.

Am 15. Januar hatte ich Geburtstag. 29 Jahre alt bin ich nun schon und lange ist es nicht mehr bis zur 30. Am Morgen ist der Mann direkt krank wach geworden, somit war mein Geburtstag ganz normaler Alltag für mich. Dabei hatte ich mich so darauf gefreut, weil es ein Sonntag war. Am Nachmittag war die Familie aber noch zu Besuch und so hatte ich doch noch ein paar schöne Stunden. Wir haben leckeren Kuchen gegessen und am Abend noch Pizza bestellt.

Der Mann war dann auch eine Woche krank geschrieben. Ich bekam in der Zeit auch einen dicken Husten und dieser dauert leider immer noch an.

Am 16. Januar hatte ich das letzte Beurteilungsgespräch für den Sohn im Kindergarten. Die Tochter durfte zu der Zeit zum ersten Mal mit in seiner Gruppe spielen. Seitdem möchte sie am liebsten jeden Tag da bleiben. Das Gespräch verlief auch super. Es wurden nur positive Dinge gesagt, außer dass er vielleicht manchmal ein bisschen zu selbstbewusst ist. Aber nach dem schwierigen Start vor ein paar Jahren, sehe ich das eher nicht als Kritikpunkt an. Er behauptet sich jetzt halt und in der Schule wird eh wieder alles anders sein 🙂 .

Am 21. Januar bin ich nach Berlin gefahren. Ich wurde mit dem Auto dorthin mitgenommen und hatte an dem Wochenende eine fantastische Zeit beim me&i Kickoff. Es war super schön alle kennenzulernen und endlich mal wieder nur für mich sorgen zu müssen. Soviel Spaß hatte ich lange nicht mehr und diese Auszeit tat mir sehr gut. Jetzt freue ich mich noch mehr auf diesen Job. Meine Tochter weicht mir jetzt allerdings nicht mehr von der Seite. Ich war ja auch das erste Mal alleine weg, von daher ist ihre Angst mehr als verständlich.

Am 30. Januar fand die Schuluntersuchung vom Sohn statt. Eigentlich war der Termin schon Anfang Januar, aber da wurde er natürlich passend zum Termin krank. Der Mann fuhr also mit dem Sohn zum Gesundheitsamt der Stadt Minden, wo bei uns die Schuluntersuchungen stattfinden. Er machte überall mit und es steht der Einschulung nichts im Wege. Auch wenn er noch etwas lispelt, sieht die Ärztin dabei kein Problem. Ganz genauso hat es unsere Kinderärztin auch schon gesagt.

 

Gelesen:

Glück ist, wenn man trotzdem liebt von Petra Hülsmann (bisher nur angefangen)

Gesehen:

  • Friends (Staffel 3)
  • Türkisch für Anfänger (Staffel 1+2)

Glücksmomente:

  • Schwimmbadbesuch
  • Bewertungsgespräch im Kindergarten
  • glückliche Tochter im Kindergarten
  • Geburtstag
    • das Bügelperlenherz vom Sohn ist so ein tolles Geschenk
  • Berlin: Kickoff me&i (die Taxifahrt zurück in das Hotel werde ich nie vergessen!)
  • meine Kinder nach dem Berlinwochende wieder zu sehen
  • die me&i Kollektion auspacken

bis-baldeure-sarah_neu

 

Merken

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.