Bücher Literatur

Viele Frösche musst du küssen, Tinderella! von Nina Ponath (Rezension)

Tinderella!_neu

Die Autorin Nina Ponath ist 1988 geboren, hat einen Masterabschluss in Französisch und Philosophie und lebt und arbeitet in Hamburg als Redakteurin.

Klappentext

 

Love me tinder!

Nina

Ich habe mich lange gefragt, warum sich zwei Millionen Deutsche bei der Dating-App Tinder tummeln, und habe mich irgendwann aus Neugierde dort angemeldet. Was folgte, war eine kleine Odyssee durch die kuriose Tinder-Welt, die meine Frage nach dem >>Warum<< aber auch nicht beantworten konnte – eher im Gegenteil. Tja, und dann? Dann habe ich Jannik kennengelernt…

Jannik

Als Single bin auch ich irgendwie nicht am Online-Dating und an Tinder vorbeigekommen. Ziemlich schräg, was man da manchmal erlebt: Frauen, die so mit ihren Selfies beschäftigt sind, dass man eigentlich nie weiß, wie sie ohne Duckface aussehen könnten; und ja, auch Frauen, die einem am Morgen danach einfach mal Geld auf den Nachttisch legen. Ich war schon kurz davor, die App wieder zu löschen; da hat nicht mehr viel gefehlt. Nur eines: Nina.

Cover

Auf dem roten schlichten Cover ist eine Frau zu sehen, die auf ihr iPhone schaut. Auf dem iPhone ist ein Frosch zu sehen: Findet Cinderella ihren Froschkönig?

Inhalt

Nachdem Nina mit ihrem Freund Schluss gemacht hat, raten ihre Freunde ihr, sich an Tinder zu versuchen. Tinder ist ein Dating-Portal, das von ca. zwei Millionen Deutschen genutzt wird. Ist man dort angemeldet, bekommt man Bilder auf sein Handy von anderen Singles und mit einem Wisch kann man sich entscheiden, ob man diese Person kennen lernen möchte.

Sowohl Nina als auch Jannik erleben mit dieser App einige Dinge, sowohl spannende, lustige als auch skurrile Dates mit den unterschiedlichen Tinder-Typen. Nina erlebt z.B. ein Date mit einem Protein-Shaker:

Im normalen Leben läuft er einem leicht bekleidet und lautstark stöhnend im Discounter-Fitnessstudio über den Weg- und man selbst anschließend vor ihm weg.

Nina lernt ganz am Anfang einen Mann kennen, in den sie sich verliebt. Leider hat sich dieser in der Zwischenzeit in eine andere Frau verguckt. So tindert sie fröhlich weiter und hat viele Dates, die mal spannend und mal langweilig für sie sind. Auch im realen Leben lernt sie einen Mann kennen, der ihr aber lieber ein Buch vorliest, anstatt Sex mit ihr zu haben.

Jannik lernt durch Tinder auch einige seltsame Frauen kennen: ein Esoterik-Weib, die sich spontan verliebt und ihm auf die Nerven geht, denn sie ist der Meinung, die große Liebe in Jannik gefunden zu haben. Marie, die seinen Lebensstil ausnutzt und sich so von ihm aushalten lässt. Oder auch Frauen wie Tatjana:

Neulich zum Beispiel, Tatjana. Die studierte Philosophie und erzählte mir erst einmal, dass sie, die alte Hobby-Antropologin, Männer nach Arten von Tierhaltung kategorisiert: in >>Kette<< (lassen sich gern an der Leine führen und dominieren), >>Aquarium<< (für Kerle, die nichts zu sagen haben) und >>Käfig<< (für lustige Mitmenschen, die man lieber einsperren sollte).

Und kurz bevor beide Tinder vom Handy löschen wollen, kommt es doch noch zu einem Happy End.

Ob sich die Liebe auch im Internet finden lässt? Für Nina und Jannik ist das natürlich klar 😉

Aufbau und Struktur

Worum es in dem Buch geht, erfährt man in einer kurzen Einleitung. Danach wird man direkt in das Geschehen übergeleitet. Abwechselnd erzählen Nina und Jannik von ihren Erlebnissen, die etwa immer zur gleichen Zeit spielen. Einmal die Geschichte aus der Perspektive einer Frau und einmal aus der eines Mannes.

Meine Meinung zu diesem Buch

Auch wenn ich vorher von Tinder keine Ahnung hatte und etwas skeptisch war, wurde ich sehr positiv von diesem Buch überrascht. Auf witzige Art erzählt Nina Ponath ihre Kennenlerngeschichte mit ihrem Freund Jannik. So humorvoll wie sie diese Geschichte geschrieben hat, ist es ein leichtes dieses Buch einfach nur zu lieben. Man kann wirklich mitfühlen bei den Dingen, die Nina und Jannik gerade erleben. Meine Gedanken schwankten von „Wow, sind die mutig!“ bis hin zu „Wie verrückt muss man sein!“ und auch „Ich würde mich das niemals trauen.“. Und auch wenn man vorher von Tinder keine Ahnung hat: nach diesem Buch weiß man genau wie es läuft 😉 . Es hat wirklich Spaß gemacht, Nina und Jannik bis zu ihrem Happy End zu begleiten.

Wichtige Fakten

Titel: Viele Frösche musst du küssen, Tinderella!

Autorin: Nina Ponath

Erscheinungsdatum: 14.03.2016

ISBN: 978-3-959100-47-2

Verlag: Eden Books

Seiten: 256

Preis: 12,95 €

Auch als ebook erhältlich.

 

Das Buch wurde mir für die Rezension kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Bis bald,eure Sarah_neu

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.