Blogparaden Familienleben

Wem sieht er ähnlicher?

Ich finde es ist wirklich schwer zu sagen was die Kinder von einem geerbt haben. Dennoch tauchte die Frage von Anfang an immer wieder auf „Wem sieht er oder sie ähnlicher?“ „Von wem hat das Kind diesen Charakter?“ Oder man bekommt zu hören „Du warst genauso als Kind“ „Oh, schau mal, das sind genau deine Augen!“ und vieles mehr.

Aber wie ist es wirklich bei unseren Kindern? Mama on the rocks hat zu der Blogparade #Dubistich aufgerufen und möchte wissen „Was wir unseren Kindern vererben„. Vom Aussehen bis hin zu so manchen Charakterzügen kann das Kind einem sehr ähneln.

Auch ich habe mir schon oft die Frage gestellt woher mein Kind so manche Dinge hat.

DSC_0056Der Sohn

Aussehen

Das erste was uns direkt nach der Geburt aufgefallen ist war seine Nase. Der Sohn hat genau meine Nase. Ich muss zugeben ich habe mich schon sehr darüber gefreut. Aber danach musste ich mich leider geschlagen geben. Die Nase ist zwar von mir, aber der Rest von meinem Mann. Ein kleiner MiniMe des Mannes. Ich sehe wirklich oft meinen Mann in ihm und vor allem kann man viele Babyfotos nebeneinander legen und man muss erst überlegen wer es denn nun ist. Mittlerweile erkennen aber auch viele die Ähnlichkeiten zu mir. Teilweise sind es seine Gesichtsausdrücke, die einen an mich erinnern lassen oder auch wenn man Kinderfotos vergleicht. Er ist also doch von mir 😉

Charakter

Seine wilde Art hat er wiederum von meinem Papa, also seinem Opa geerbt. Mein Papa ist als Kind durch geschlossene Glastüren gelaufen und hat meiner Oma aus Wut einen Füller in die Hand gerammt. So schlimm war es hier zwar noch nicht, aber manchmal sind doch Ansätze zu erkennen. Er ist eben ein sehr wilder kleiner Kerl. Meine Oma hat einmal zu mir über meinen Vater gesagt „3 andere Kinder wären wahrscheinlich leichter zu erziehen gewesen alser als Einzelkind.“ Ich kann sie sehr gut verstehen.

Was der Sohn nicht will, das will er auch nicht. So war mein Mann als Kind auch, sogar noch extremer. Aber so wie ich mich erinnern kann war ich auch nicht viel anders.

Mein Sohn ist in vielen Dingen auch ängstlich. Das muss er von mir haben. Ich sehe das aber als keine schlechte Eigenschaft an. Es ist viel mehr das Vorsichtige und wenn er sich erst einmal überwunden hat, dann hat er auch keine Angst mehr. Ich war als Kind wirklich sehr ängstlich, er hat es nur bei manchen Dingen. Die wilde Seite besiegt die Angst dann doch meist.

Im Kindergarten beobachtet er den Morgenkreis lieber anstatt mitzumachen. Das bin dann wohl auch wieder ich. Sobald größere Gruppen zusammen kommen ist Rückhalt angesagt. Auftauen und die Schüchternheit überwinden dauert eben etwas.

Auch wenn er Menschen nicht kennt ist er am Anfang schüchtern, taut dann aber sehr schnell auf. Ich kann mir sicher sein, dass er nie mit einem Fremden mitgehen würde. Das ist auch eine schöne Sache.

Ich würde sagen er ist eine gute Mischung von uns beiden. Was das Aussehen betrifft und auch den Charakter.

 

DSC_0459Die Tochter

Aussehen

Schon vor der Geburt konnte man auf dem Ultraschallbild meine Nase erkennen. Und so war es dann auch nach der Geburt.

Wäre mein Sohn nicht schon 3 Jahre alt gewesen, man hätte denken können meine Kinder sind Zwillinge. Diese Ähnlichkeit ist so verblüffend.

Derzeit haben wir wieder einen kleinen MiniMe vom Papa mit der Nase der Mama. Ich bin sehr gespannt wie sich das ganze so entwickelt. Der Mann hofft sehr, dass sich das noch ändert 😉

 

Charakter

Vom Charakter her weiß sie jetzt schon ganz genau was sie möchte. Wenn sie nicht ihren Willen bekommt wird gleich gemeckert. So war und bin ich auch. Viel mehr kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Das wird sich alles noch entwickeln.

 

Aber mit einer Sache passen sie gut in die komplette Familie. Beide essen gerne und viel, so wie die Familienmitglieder beider Seiten 😉 Mit dem Schlafen eifern sie uns auch nach. Wir haben unsere Eltern geärgert und das machen sie jetzt auch mit uns.

 

Bis bald,

eure Sarah

 

 

 

6 Kommentare

  1. Schön, dass Du auch mitgemacht hast, bei euch hat mich das Thema der Blogparade auch interessiert. Mal sehen, was die nächsten Jahre da vielleicht noch deutlicher wird. Klasse finde ich, dass ihr Erinnerungen von den Großeltern zum Vergleich heranziehen könnt, die auch nicht schöngefärbt sind. Die Aussage über Deinen Vater: „3 andere Kinder wären wahrscheinlich leichter zu erziehen gewesen als er als Einzelkind“ ist super und trifft wirklich auf einige spezielle Kinder zu. Freunde von uns hatten Zwillinge und meinten, sie seien gestählt und vorbereitet auf alles, doch dann kam ein einzelnes Mädchen und forderte sie viel mehr heraus als die Zwillinge je zuvor. Bei uns ist es ja ähnlich: mein Großer fordert uns so stark wie 3 andere Kinder nicht, meine Kleine dagegen ist total gut zu händeln.
    Bin gespannt auf eine eventuelle Fortsetzung in ein paar Monaten/Jahren;)
    Liebe Grüße!

    • Danke für deinen Kommentar 🙂
      Jedes Kind ist eben anders und ich finde das ist auch gut so.
      Man lernt zum Glück mit der Zeit auch mit fordernden Kindern umzugehen. Es ist aber ein Herausforderung und mein Kleiner bringt mich oft an meine Grenzen.
      Ich bin gespannt wie es mit der Tochter wird!
      Eine Fortsetzung wird es sicherlich geben 😉
      Liebe Grüße!

  2. Danke fürs Mitmachen! Du bringst mich da auf Gedanken, die ich so noch gar nicht formuliert hatte …. Unsere Kinder haben nämlich auch ganz ganz starke Charakterzüge vom Opa, wie in der Familie immer wieder grinsend festgestellt wird – er ist nämlich ein absoluter (wirklich!!!) Dickschädel. Und naja, meine Kinder…. ;-)))
    Den Hinweis wegen der Nase finde ich sehr sehr süss. <3 Und auch das Essverhalten, haha, da musste ich lachen.
    LG aus der Schweiz
    Séverine

    • Danke für deinen Kommentar!
      Ich finde es erstaunlich wie sich die Charakterzüge von Generation zu Generation vererben.
      Das ist irgendwie toll (oder auch anstrengend ;-))
      LG

  3. Es ist bestimmt schön, wenn man seine eigenen Charakterzüge bei den eigenen Kindern wiederentdeckt. Ich selbst habe noch keine Kinder, aber seit kurzem einen Neffen und bin auch gespannt, welche Eigenschaften sich noch bei ihm herauskristallisieren werden. Vom Grundaussehen ähnelt er eher meinem Schwager, aber die Pausbäckchen hatte meine Schwester als Baby genauso. Ob sie als Baby meine Eltern aber auch nicht durchschlafen lassen hat, weiß ich gerade gar nicht, aber der Kleine ist in der Hinsicht hartnäckig 🙂

    • Das ist echt immer wieder interessant welche Eigenschaften die Kinder so mitbekommen.
      Lass dich überraschen was aus dem Kleinen wird und welche Ähnlichkeiten du noch zu ihm entdeckst 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.