Blog Über mich

#Wubttika – Ich war dabei!

veranstaltung_wubttika_klein

Ein wunderbarer Tag, den ich so lange herbeigesehnt hatte, ist nun auch schon wieder vorbei. Es war so toll auf der Wubttika. So ein schöner Tag, der viel zu schnell vorbei ging.
Für mich wird dieser Tag unvergessen bleiben!

Der Morgen vor dem Bloggertreffen

Der Morgen startete wie jeder andere Samstagmorgen auch. Die Kinder wurden früh wach, wir konnten noch in Ruhe frühstücken und ich konnte mich ohne Stress fertig machen.
Um 10 Uhr waren wir dann am Bahnhof, kauften das Zugticket und ich holte mir noch eine Kleinigkeit beim Bäcker, denn bis dahin war ich zu nervös um irgendetwas zu essen.
Der Zug fuhr um 10:28 Uhr in Minden los und ich genoss die Ruhe und mein Buch im Zug, denn ich war ohne Kinder unterwegs 😉

Zwischenstopp in Hamm und der Weg nach Wuppertal

In Hamm musste ich dann umsteigen und dort traf ich auch die erste Bloggerin mit ihrer Familie. Jenni von Flavius und Brutus habe ich sofort erkannt. Nach einem kurzen Gespräch trennten sich unsere Wege erst einmal, denn wir nahmen unterschiedliche Züge bis Wuppertal.

Nach ca. 45 Minuten ging es dann weiter bis Wuppertal-Barmen.
Dort wurde ich von Petra vom Allerlei Themen Blog und ihrem Sohn in Empfang genommen. Auch wenn der Weg zur Location nicht weit weg war, war ich doch sehr froh von jemandem mit Ortskenntnissen abgeholt zu werden. Meine Orientierung ist nämlich, naja, nicht die beste ;-). Danke liebe Petra!

#Wubttika

Wir waren bereits eine Stunde vor Beginn bei der Location und haben nach kurzer Zeit ein paar bekannte Gesichter getroffen. Man kennt sich eigentlich noch gar nicht, aber dennoch erkennt man sich sofort. Das Internet ist einfach wunderbar. So begaben wir uns zusammen mit Frau Chamailion, Mama Schulze, Frl. Null.Zwo, Mama OTR und Ich lebe! Jetzt! zur richtigen Räumlichkeit des Treffens.

Kurze Zeit später kamen auch schon viele andere Teilnehmer an. Ich habe mich sehr gefreut alle kennen zu lernen. Die meisten habe ich sofort erkannt, bei anderen musste ich erst etwas länger überlegen. Aber zum Glück hatten wir alle Namensschilder.

Mit Cosma von Cosmopolimam habe ich besonders lange und schöne Gespräche geführt und es ist einfach schade, dass sie soweit weg wohnt. Auch über das Treffen mit Bella von Freiraumkind habe ich mich sehr gefreut. Natürlich auch über alle anderen!

 

Zu Beginn erzählte uns Silke Schröckert etwas über journalistische Darstellungsformen. Es war ein sehr interessanter Vortrag.

Danach hielt Nicole Staudinger eine kurze Lesung aus ihrem Buch „Brüste umständehalber abzugeben“. Eine sehr bewegende Geschichte und ich bin schon sehr gespannt auf das ganze Buch.

 

Den Nachmittag verbrachten wir bei Kaffee und Kuchen und mit viele Gesprächsthemen in Wuppertal. Es war einfach so toll, endlich mal alle Blogger und Twitterer im realen Leben kennen zu lernen. Endlich gibt es eine Stimme zum Gesicht und den Texten.
Dank den vielen Sponsoren (u.a. Limango und Pampers) war der Nachmittag für uns völlig kostenlos. Ein großes Danke dafür! Auch die Kinder wurden nicht vergessen, denn auch an die Kinderbetreuung wurde gedacht.

Die 4 Stunden vergingen wie im Flug und leider habe ich es nicht geschafft, mit jedem zu sprechen. Ich hoffe auf ein weiteres Treffen!

Außerdem habe ich nicht ein Foto gemacht. Ich war einfach zu vertieft in die vielen tollen Gespräche. Zum Glück hat die Mama OTR dann doch noch ein Bild von uns gemacht:

ZwergenzimmerchenuMamaOTR

Ein großes Danke für den tollen Tag geht vor allem an Mama Schulze, Frau Chamailion und Frl. Null.Zwo. Ohne euch wäre der Nachmittag nicht machbar gewesen und mein erstes Bloggertreffen sicherlich nicht halb so schön!
Und ohne euch anderen lieben Menschen würde mir der Tag sicherlich auch nicht so positiv in Erinnerung bleiben.

Die Rückfahrt

Die Cosmopolimam und ihr Sohn brachten mich noch zum Bahnhof. Danke liebe Cosma! Dort musste ich dann noch etwas warten. Die Bahnansage habe ich leider nicht mitbekommen, bzw. dank einem abfahrenden Zug nur so halb. Ich dachte schon der Zug fällt komplett aus und ich bekam schon etwas Panik. Als der Zug dann anstatt auf Gleis 2 auf Gleis 4 einfuhr wurde die Panik noch größer, denn es war eine der letzten Möglichkeiten nach Hause zu kommen. Ich bin gesprintet (was ich seit der Schulzeit nicht mehr machen musste) und war völlig außer Atem als ich im Zug ankam. Ohne den jungen Mann, der extra die Tür aufhielt, hätte ich den Zug verpasst.

In Hamm musste ich dann wieder 45 Minuten auf den Anschlusszug warten und um 22:30 Uhr war ich endlich wieder in Minden und dank meiner Schwägerin auch sehr schnell zu Hause. Dort wurde der Sohn noch wach und freute sich, dass ich endlich wieder da war. Und als die Tochter wach wurde, durfte ich mich gleich mit ihr ins Bett legen, denn sie hatte wohl Angst, dass ich gleich wieder wegfahre.

Dieser Tag wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. Es war einfach so wunderbar mit den ganzen tollen Menschen.

 

Am Sonntag habe ich mit dem Sohn unser Goodiebag ausgepackt:

Goodiebag

Vielen Dank dafür! Es ist einfach der Wahnsinn!

2015-08-9--20-47-54

5 Kommentare

  1. Oh, ich freue mich, dass es Dir so gut gefallen hat! Wir fanden es auch toll! Schade, dass ich nicht die Zeit gefunden habe, ausführlicher mit Dir zu sprechen! Aber dann ganz bestimmt beim nächsten Mal, LG JuSu

  2. Pingback: Ich lebe! Jetzt!

  3. Pingback: Brüste umständehalber abzugeben – ein Buch von Nicole Staudinger (Rezension) – Zwergenzimmerchen

  4. Pingback: Elternbloggercafé 2016 in Düsseldorf – Zwergenzimmerchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.