Gastbeitrag Wohntraum (Blogreihe)

Zur Miete in der Platte

wohntraum

Hier bei uns der Stadt gibt es viele schöne Wohnungen. Altbau, ein Traum. Den durfte ich als Kind erleben. Leider nur kurz, dann ging es in die Platte.

Unpersönlich, kalt, groß, viele Nachbarn und wenig Platz. So sieht es aus. Und so ist es auch geblieben. Denn mit nur einem Gehalt ist nicht mehr drin. Und auch wenn man vom Amt lebt, wird einem nicht mehr gezahlt.

Okay, es hätte mich wohl auch schlimmer treffen können. Wir haben hier 3 Zimmer, Küche, Bad auf 60 qm. Damit kann man was anfangen. Zwar nicht viel, aber man macht halt das beste daraus 🙂 Und die Stadt ist halt mehr auf Studenten und alte Leute aus. Für diese Gruppen wird ohne Ende gebaut und bezahlbarer Wohnraum für Familien bleibt dabei dann einfach mal auf der Strecke.

Ich versuche dabei, das beste aus allem rauszuholen. Was nicht immer leicht ist. Denn der Nachteil ist, man hat nicht gerade viele Möglichkeiten etwas zu stellen. Alles alt (Baujahr 70 irgendwas) und nur von außen schön gemacht.

Küche und Flur sind nur Zweckmäßig eingerichtet. Wohlfühlen ist bei der Größe nicht wirklich drin. Oder man müsste viel Geld ausgeben, um daraus was machen zu können. Aber das möchte ich dann auch nicht.

Mein Wohnzimmer, das ist groß und doch gemütlich. Hier spielt sich das meiste Tagesgeschehen ab. Der Zwerg hat seine Ecke hier und holt sich auch gern was zu spielen dahin. ( Eigenes Zimmer, was ist das? 😉 ) Hier gibt es auch ein Erbstück meiner Uroma. Die meisten finden es Altbacken, um es mal Nett zu sagen, für mich sind da viele Erinnerungen dran. Das einzige was mir geblieben ist.

Für mich ist der Balkon Luxus. Hat ja nicht jeder. Gerade im Sommer was schönes um abends gemütlich den Feierabend einläuten zu können. Da wir in einer ruhigen Straße wohnen, kann man den auch gut nutzen.

Das Schlafzimmer hat hier einen Doppelnutzen – Schlafen und Nähen. Irgendwo musste meine Nähecke mit rein und da man den Raum nur zum Schlafen nutzt, war es die beste Lösung. Auf nicht mal 10 qm muss man sich dann aber auch was einfallen lassen, wie man was stellt um nicht über irgendwas zu fallen. Die Not macht dabei erfinderisch. Und die Tür wird da einfach zugemacht. Schon sieht man vom kreativem Chaos nichts mehr.

Hatte ich vorher mal ein Bad mit Fenster, ist dieses nun Innenliegend. Man kann halt nicht alles haben. Dafür hört man dort so ziemlich alles der Nachbarn 😉 Ein Traum in Rosa. Ja, ich habe mal die Wände zart Rosa gestrichen, dazu einen Rosa Prinzessinen Duschvorhang. Ich bin ein Mädchen, anders kann ich diese Anwandlung nicht benennen 😀 Würde ich so wohl auch nicht nochmal machen.

ZwergundMeer2

Bildrechte: zwergundmeer.wordpress.com

Der Zwerg hat das eigentliche Schlafzimmer bekommen, da es größer ist. Für Kinder am Ende doch besser. Dort stelle ich regelmäßg um. Hab da immer so meine Macken. Aber je nach dem wie gerade die Bedürfnisse sind, wird es auf den Zwerg angepasst und er findet es jedes mal aufs neue wirklich toll.

So eine Wohnung im Plattenbau, mit DDR-Charme hat was. Nicht immer was postives. Wir haben hier 22 Parteien im Haus, viele habe ich noch nie gesehen und dabei wohnen wir schon 3 Jahre hier. Es ist unpersönlich und kühl. Wir wohnen in einer Ecke, da gibt es viele Kinder und ältere, daher ganz angenehm. Es gibt auch Straßen, da möchte ich niemals Wohnen wollen. Aber ich denke, das gibt es in jeder Stadt und jeder kennt es.

Derzeit ist das unser Wohntraum. Aber ich sehe mich eigentlich nicht bis zum Ende hier. Irgendwann möchte ich gern meine Traumwohnung haben. Altbau, viel Platz, groß, hell mit Garten oder gleich ein Haus? Man wird es sehen. Das wäre auf jedenfall mein Traum vom Wohnen. Doch ob ich mir das irgendwann mal leisten kann ist halt noch fraglich. Solange machen wir es und hier einfach schön und holen das beste aus allem heraus.

Ich hoffe, es hat euch gefallen, einen kleine Einblick in unsere 4 Wände zu erhalten. Den bekommt ja nicht jeder.

Bildrechte: zwergundmeer.wordpress.com

Bildrechte: zwergundmeer.wordpress.com

Die Autorin über sich:
Ich bin Jessy, lebe mit dem Zwerg (2011) an der Ostsee. Seid 2 Jahren schreibe ich auf www.zwergundmeer.wordpress.com über unser Leben. Alles was mich bewegt und was gerade für mich wichtig erscheitn. Aber auch auf Twitter und Facebook kann man mich finden.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.